Fußball-B-Junioren aus Bassum und Vilsen weiter sieglos Auf der Suche nach Punkten

Landkreis Diepholz. Mit einem Erfolg im Aufsteigerduell beim SV Bruchhausen-Vilsen haben die B-Junioren des TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover im dritten Spiel auch den dritten Sieg gefeiert, während der Gastgeber weiterhin dem ersten Punkt nachläuft. Das gilt auch für den TSV Bassum, der gegen den ASC Nienburg das Nachsehen hatte.
14.09.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Mit einem Erfolg im Aufsteigerduell beim SV Bruchhausen-Vilsen haben die B-Junioren des TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover im dritten Spiel auch den dritten Sieg gefeiert, während der Gastgeber weiterhin dem ersten Punkt nachläuft. Das gilt auch für den TSV Bassum, der gegen den ASC Nienburg das Nachsehen hatte.

TSV Bassum - ASC Nienburg 4:5 (1:2). Nach einem guten Start, der mit dem Führungstreffer durch Astrit Asani (10.) entsprechend belohnt wurde, kamen die Bassumer mit zunehmender Spieldauer aus dem Tritt. So wendeten die Gäste das Blatt mit einem Doppelschlag (30./33.). "Individuelle Fehler und ein schlechtes Stellungsspiel bildeten eine unheilvolle Konstellation", klagte Trainer Oliver Ahrens.

Im zweiten Abschnitt zog Nienburg sogar auf 4:1 davon (50./65.). Es sprach allerdings für die Hausherren, dass sie sich dadurch nicht deprimieren ließen. Maximilian Meyer brachte sein Team mit einem Doppelpack (66./68.) zurück ins Spiel. Es folgte aber gleich wieder ein Rückschlag, als Torwart Jan Templin beim unnötigen Herauslaufen einen Elfmeter verursachte, der die Bassumer wieder mit zwei Treffern ins Hintertreffen brachte. Der erneute Anschlusstreffer durch Likas Frese (78.) kam zu spät, um noch etwas zu retten.

SV Bruchhausen-Vilsen - TV Stuhr 0:2 (0:2). Die Vorzeichen standen für den Gast eigentlich nicht gut, denn für den verhinderten Torwart Kevin Frerichs musste mit Niklas Oberbach der etatmäßige "letzte Mann" zwischen die Pfosten. Wie die Null beweist, mit Erfolg. Das lag aber auch daran, dass die Vilser sich den Luxus leisteten, etliche Hochkaräter zu versieben. So reichte den Gästen ein früher Doppelschlag (23./24.), um später den Platz als Sieger zu verlassen. Zunächst traf Christopher Wessels, dann legte Alptug Erturan mit einem für Keeper Bennet Knake allerdings haltbaren Freistoß nach. "Betrachtet man das Chancenverhältnis, so hätten wir eigentlich klar gewinnen müssen", klagte der Vilser Coach Christian Krause.

"Natürlich haben wir auch etwas Glück gehabt, aber unsere kämpferische Einstellung war schon imponierend", freute sich der Stuhrer Trainer Torsten Waldmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+