Findorffs weibliche Handball-A-Jugend tritt künftig in der Landesliga an Aufstieg im Eiltempo

Findorff. Da staunte selbst Trainerin Carina Cruz: Sie stieg mit der gerade erst neu formierten weiblichen A-Jugend der SG Findorff im Eiltempo in die Handball-Landesliga auf. 8:0 Punkte hatten die „Füchse“ am Ende auf ihrem Konto, als sie sich in der Delmenhorster Stadionhalle Arm in Arm verschränkten und lauthals „So seh‘n Sieger aus“ krakeelten.
16.05.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Findorff. Da staunte selbst Trainerin Carina Cruz: Sie stieg mit der gerade erst neu formierten weiblichen A-Jugend der SG Findorff im Eiltempo in die Handball-Landesliga auf. 8:0 Punkte hatten die „Füchse“ am Ende auf ihrem Konto, als sie sich in der Delmenhorster Stadionhalle Arm in Arm verschränkten und lauthals „So seh‘n Sieger aus“ krakeelten. „Mit solch einem Durchmarsch hatte ich nicht gerechnet“, war Carina Cruz vom Moment ergriffen, die die Findorfferinnen auf der Bank zusammen mit Annika Bartels zum Aufstieg coachte. Aus der Ferne jubelte ihnen der urlaubende Trainer Thorsten Tiedemann via Whatsapp vom Kreuzfahrtschiff zu.

Düsternort hieß die Straße, in der die SG Findorff um ihren Aufstieg kämpfte. Für sie war allerdings ein Ort der Glückseligkeit, auch wenn sie sich im Auftaktspiel mit dem 15:13-Erfolg über den Gastgeber HSG Delmenhorst sehr schwer tat. Danach lief es bei den Bremerinnen gegen die HG Winsen/Luhe besser, auch wenn selbst das Spiel erneut mit einem knapp erscheinenden 15:13-Erfolg ausging.

Überragend war schon in diesen Partien Sabrine Srairi, die sich am Ende auch mit 30 Treffern die Torjägerkrone in dieser Gruppe holte. Die Findorffer Gegner versuchten zwar, die Rückraumspielerin mit einer Sonderbewachung auszuschalten, doch dagegen wusste sich das Cruz-Team gut zu wehren. Wichtig war aber auch der Einsatz der Rechtsaußen Annika Gebert, die extra einen Tag früher von der Schulveranstaltung „Jugend trainiert für Olympia“ im Zug aus Berlin zurückgereist war. Die B-Jugendliche trug sich fünfmal in die Torschützenliste ein. Außerdem konnte der Aufsteiger kurzfristig Luca Sophie Fabig vom SV Werder Bremen reaktivieren, sodass der Kader in Delmenhorst acht Feldspielerinnen betrug.

Die sicherten sich mit dem 18:10-Kantersieg über die SG Friedrichsfehn/Petersfehn frühzeitig den Aufstieg in die Landesliga und ließen den erfolgreichen Tag mit einem lockeren 11:9-Erfolg über TS Hoykenkamp ausklingen.

„Meine Mannschaft hat in der Kürze der Zeit schon viele gute Ansätze gezeigt“, lobte Carina Cruz, die anschließend mit ihrem kompletten Team auf der großen Feier der SG-Handballabteilung auftauchte. Die verpasste lediglich ihre Rückraumspielerin Lena Kowalzik, da sie sich nach einem Gesichtstreffer aus kürzester Distanz eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen hatte.

SG Findorff: Danker; Srairi (30), Tiedemann (10), Gebert (5), Wäscher (4), Cruz (3), van der Heide (3), Kowalzik (2), Fabig (2).

Die weibliche B-Jugend der SG Findorff steht am kommenden Sonnabend ab 10.45 Uhr in der Realschule Bremervörde in der zweiten Aufstiegsrunde zur Landesliga. Sie trifft dort auf den MTV Tostedt, TSV Bremervörde, TV Schiffdorf sowie die HSG Verden-Aller und muss mindestens Zweiter werden, um aufzusteigen. Als Gruppendritter würde sie sich für die dritte und letzte Aufstiegsrunde qualifizieren.
In der ersten Runde mussten die „Füchse“ gegen den SV Werder Bremen II (6:20), HG Winsen/Luhe (4:9) und den MTV Embsen (2:19) drei Niederlagen einstecken, ehe ihnen der 14:8-Erfolg im letzten Duell über den TSV Wietzendorf als Gruppenvierter für das Weiterkommen genügte.

SG Findorff: Beck; Klier (7), Franzelius (4), M. Röckemann, Uzuner (4), Ploghöft (3), Juncker (1), Merlin (1), Gransow (2), Giovas, ­Murken (1), L. Röckemann (1), Manicki (1), Biere (1).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+