Der SV Dauelsen will beim Bundesliga-Finale der Bogenschützen in Wiesbaden die Medaillenrunde erreichen

Ausgesprochen ausgeglichen

Dauelsen. Andreas Hehenberger ist nicht verärgert, eher verwundert – und zwar über den Vorbericht des Deutschen Schützenbundes für das Finale der Bogen-Bundesliga. Denn darin wird der von Hehenberger trainierte SV Dauelsen lediglich als Außenseiter bezeichnet.
17.02.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ausgesprochen ausgeglichen
Von Florian Cordes
Ausgesprochen ausgeglichen

Dauelsens Bogner Sebastian Rohrberg ist vor dem Finale in Topform.

Björn Hake

Dauelsen. Andreas Hehenberger ist nicht verärgert, eher verwundert – und zwar über den Vorbericht des Deutschen Schützenbundes für das Finale der Bogen-Bundesliga. Denn darin wird der von Hehenberger trainierte SV Dauelsen lediglich als Außenseiter bezeichnet. „Das ist schon komisch, dass der BSC BB-Berlin als Topfavorit gilt, obwohl wir die Vorrunde in der Bundesliga Nord punktgleich abgeschlossen haben“, sagt Hehenberger.

Aber er will diesen einen Satz auch nicht überbewerten. Vielmehr will er beim Bundesliga-Finale am Sonnabend in Wiesbaden zumindest die Vorrunde mit dem SV Dauelsen überstehen. In der Gruppe B kämpfen die Dauelser mit ihren beiden Topschützen Sebastian Rohrberg und Florian Kahllund gegen den Nordrivalen SV Querum sowie den beiden Teams aus der Südstaffel, FSG Tacherting und BSG Ebersberg, um die zwei Tickets für das Halbfinale.

Die Runde der besten Vier sei für Hehenberger, der mit dem SV Dauelsen 2015 die Deutsche Meisterschaft gewann, das erste kleine Ziel. „Wir können sicherlich um die Medaillen mitschießen. Aber: Das gilt für die anderen Mannschaften genauso“, macht der Coach deutlich, dass das Bundesliga-Finale ausgesprochen ausgeglichen verlaufen dürfte. Vor allem der ersten Partie des Tages misst Hehenberger eine sehr große Bedeutung bei: Denn zum Auftakt muss Dauelsen gegen Tacherting antreten. „Die sind sicherlich der Favorit in unserer Gruppe. Mit Querum und Ebersberg dürften wir auf Augenhöhe sein“, schätzt Hehenberger. „Wir müssen von der ersten Minute an wach sein, denn Tacherting hat eine junge und hungrige Mannschaft.“

In guter Form befinden sich aber auch seine Bogner. „Sebastian Rohrberg schießt aktuell auf einem sehr hohen Niveau“, sagt Hehenberger. Rohrberg und Florian Kahllund sind bei ihrem Trainer ohnehin gesetzt. Als dritter Schütze dürfte zunächst Andreas Gerhardt an die Linie treten. Als Ersatzleute sind wie gewohnt Holger Rohrbeck und Manuel Augner dabei. Verzichten muss der SVD allerdings auf den jungen Christian Dauel, der mittlerweile zu seinem Aufenthalt in Neuseeland aufgebrochen ist.

Die Dauelser treffen in der hessischen Landeshauptstadt jedoch nicht nur auf schwierige Gegner, sondern auch auf eine besondere Atmosphäre, die es bei den normalen Bundesliga-Wettkämpfen nicht gibt. Hehenberger rechnet damit, dass mehrere Hundert Zuschauer in die Halle pilgern werden. „Allerdings weiß ich, dass meine Schützen damit umgehen können“, äußert sich der Trainer zuversichtlich.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+