Weyhes B-Junioren erreichen ein 3:3 Ausgleichstor mit dem Abpfiff

Weyhe. Horst Braakmann zog nach dem Schlusspfiff einen imaginären Hut. "Ein ganz großes Kompliment an meine Mannschaft", lobte der Coach der Fußball-B-Junioren des SC Weyhe. "Die Spieler sind in der Lage, immer wieder zu überraschen. Man sollte sie auf keinen Fall abschreiben." Dieses Mal bekamen das die Kicker des SV Eichede in der Regionalliga Nord zu spüren. Die Nordlichter führten bereits mit 3:1, ehe der Nachwuchs des SCW noch einmal alles in die Waagschale warf und ein 3:3 (2:1) erkämpfte.
29.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ausgleichstor mit dem Abpfiff
Von Malte Bürger

Weyhe. Horst Braakmann zog nach dem Schlusspfiff einen imaginären Hut. "Ein ganz großes Kompliment an meine Mannschaft", lobte der Coach der Fußball-B-Junioren des SC Weyhe. "Die Spieler sind in der Lage, immer wieder zu überraschen. Man sollte sie auf keinen Fall abschreiben." Dieses Mal bekamen das die Kicker des SV Eichede in der Regionalliga Nord zu spüren. Die Nordlichter führten bereits mit 3:1, ehe der Nachwuchs des SCW noch einmal alles in die Waagschale warf und ein 3:3 (2:1) erkämpfte.

Es war eine Partie zweier Teams, die sich in intensiven 80 Minuten auf Augenhöhe begegneten. Im Vorfeld hatte Braakmann auf die enorme Konterstärke des Gegners hingewiesen, entsprechend konzentriert und gut organisiert gingen die Gäste zu Werke. "Allerdings hatten wir andere Defizite in unserem Spiel, bei Standardsituationen haben wir ganz schlecht ausgesehen", grantelte der Übungsleiter. Bereits nach sieben Minuten unterlief Weyhes ansonsten zuverlässiger Keeper Lucas Feldmann eine Ecke, Eichedes Tomek Pauer schob zur Führung ein.

"Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass meine Jungs geschockt waren", hatte Braakmann beobachtet. So gelang Lennard Orth, Winterpausen-Neuzugang aus Oldenburg, sein erster Treffer im neuen Dress (23.). Allerdings schlief der Weyher Defensivverbund zwei weitere Male bei ruhenden Bällen, Nikita Uzavka (25.) und erneut Pauer trafen (42.).

Anstatt sich nun jedoch zu ergeben, bewiesen die Gäste eine starke Moral und verkürzten zunächst durch einen herrlichen Treffer von Görkem Özer (55.). Nun war allerdings Geduld gefragt, denn der Ball wollte erst in der Nachspielzeit wieder über die Linie. Dieses Mal nutzen die Weyher einen Freistoß, Görkem Özer besorgte tatsächlich noch das 3:3 (80.+2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+