Austausch auf Spanisch

Eine klassische Ausbildung in einem Unternehmen hat Werder-Profi Claudio Pizarro zwar nicht gemacht. Aber wie schwierig es gerade am Anfang sein kann, sich in Deutschland zurechtzufinden, das weiß der gebürtige Peruaner – und tauschte sich darüber am Mittwochnachmittag mit einer Gruppe spanischer Auszubildender aus.
16.03.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Austausch auf Spanisch
Von Maren Beneke

Eine klassische Ausbildung in einem Unternehmen hat Werder-Profi Claudio Pizarro zwar nicht gemacht. Aber wie schwierig es gerade am Anfang sein kann, sich in Deutschland zurechtzufinden, das weiß der gebürtige Peruaner – und tauschte sich darüber am Mittwochnachmittag mit einer Gruppe spanischer Auszubildender aus. Über das EU-Programm Mobipro sind die jungen Menschen nach Bremen gekommen und lassen sich hier etwa als Hotelfachleute, Lagerlogistiker, Berufskraftfahrer oder Einzelhandelskaufleute ausbilden. Mehr als 60 Azubis sind es derzeit, die Marc Oliver Schneider in der Hansestadt für Mobipro betreut. Das Treffen mit Pizarro ist dabei ein Höhepunkt des Programms. Im Presseraum stellte sich der Stürmer von Werder Bremen den Fragen der Azubis rund um seine Erfahrungen mit der deutschen Sprache, den Schwierigkeiten, denen er in seiner Zeit in Deutschland begegnet ist – und er erklärte ihnen, warum er eine Ausbildung für wichtig hält.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+