Reiterinnen werden bei der VER-Dinale in den Kader des Bezirksreiterverbandes Stade berufen / Kühl mit zwei Pferden vertreten Auszeichnung für Larissa Gailus und Nicola Osmers

Landkreis Osterholz·Tarmstedt. Die VER-Dinale lockte Reiter aus ganz Deutschland zu einem ersten Formvergleich der Saison in die Niedersachsenhalle in Verden. Neben Reitern der Region starteten auch international erfolgreiche Reiter wie die amtierende Weltmeisterin in der Vielseitigkeit, Sandra Auffahrt, die sich mit ihrem Nachwuchspferd Nupafeed‘s La Vista in den Springprüfungen der Youngster Tour platzierte.
17.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von ILKA BÜNTEMEYER

Die VER-Dinale lockte Reiter aus ganz Deutschland zu einem ersten Formvergleich der Saison in die Niedersachsenhalle in Verden. Neben Reitern der Region starteten auch international erfolgreiche Reiter wie die amtierende Weltmeisterin in der Vielseitigkeit, Sandra Auffahrt, die sich mit ihrem Nachwuchspferd Nupafeed‘s La Vista in den Springprüfungen der Youngster Tour platzierte. Über einen gelungenen Start in die Turniersaison freute sich Larissa Gailus vom RFV Hambergen. Mit ihrem zehnjährigen Wallach Dany Sahne belegte sie in der Dressurprüfung Kl.M** mit 66,67 Prozent Platz fünf von 21 Startern.

Zusammen mit Nicola Osmers vom RV St. Jürgen wurde sie für die Mannschaft des Bezirksreiterverbandes Stade ausgewählt, die sich an vierter Stelle in der Mannschafts-Dressurprüfung Kl. M-Kür* platzierte. Auch Stefan Blanken vom RV Tarmstedt zeigte sich nach seinem Ritt zufrieden – mit der Stute Sweet Revenge erzielte er 65,77 Prozent in der Dressurprüfung Kl. S* St. Georg Special.

Verden ist für die Hannoveraner Pferdezucht bekannt und so wurden vielversprechende Nachwuchspferde in der Reitpferdeprüfung präsentiert. Juliane Kunze-Bretschneider vom RV Tarmstedt erhielt mit ihrer vierjährigen Stute Susii die Wertnote 7,7 und wurde erste Reserve auf Rang sieben.

Springreiter Hans-Christoph Kühl aus Lilienthal hatte zwei Pferde bei der VER-Dinale genannt. Mit Rouge de Lyon verbuchte er in der ersten Qualifikation der mittleren Tour einen Springfehler, in der Zeitspringprüfung der Kl. S* verpasste er nur knapp die Platzierung. Mit seinem Pferd Poker startete Kühl in der großen Tour, konnte dort jedoch mit acht beziehungsweise zwölf Fehlerpunkten nicht in die vorderen Ränge reiten.

In der Vereinstrophy, einem Mannschaftsspringen der Kl. A*, schickte der RFV Pennigbüttel mit den Reitern Katharina Tobias, Hauke Findeisen und Jana Tietje eine Nachwuchsequipe an den Start. Ohne vierten Reiter fehlte ihnen jedoch ein Streichergebnis, so dass die Fehlerpunkte aller Ritte zählten und es nicht zu einem der vorderen Plätze reichte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+