Aykut Kaldirici soll stürmen

Landesliga Lüneburg: Beim TB Uphusen hat man die zweite Saisonniederlage – gegen die SV Eintracht Lüneburg – sportlich genommen und abgehakt. Nun wollen sich die Spieler um Trainer André Schmitz und Co-Trainer Sven Zavelberg mit einem Sieg gegen den SV Blau-Weiß Bornreihe rehabilitieren. "Wir haben unsere Leistung nicht abgerufen, körperlos gespielt und individuelle Fehler gemacht. Außerdem haben wir nach dem 2:2 zu viel gewollt und alles nach vorne geworfen. Aber meine Spieler wissen das selber", fasst Sven Zavelberg zusammen, der seiner Mannschaft aber eine gute Trainingswoche bescheinigt. Gegen Bornreihe wollen die Uphuser wieder ihre wahre Stärke zeigen und das eigene Spiel durchziehen. "Wir werden mit Pressing und hoher Laufbereitschaft spielen", kündigt der Assistenztrainer an. Die guten Trainingsleistungen sollen Aykut Kaldirici jetzt in die Startelf spülen. Der junge Stürmer ist mit seinem Engagement in den Fokus des Trainergespanns gerückt und soll an der Seite von Saimir Dilkollari stürmen. Nicht dabei ist Mirco Temp, der nach einem Trainingsunfall eine Platzwunde erlitt, die mit neun Stichen genäht werden musste. Ihn ersetzt Mirko Duhn als Linksverteidiger. (lkö)
09.03.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Landesliga Lüneburg: Beim TB Uphusen hat man die zweite Saisonniederlage – gegen die SV Eintracht Lüneburg – sportlich genommen und abgehakt. Nun wollen sich die Spieler um Trainer André Schmitz und Co-Trainer Sven Zavelberg mit einem Sieg gegen den SV Blau-Weiß Bornreihe rehabilitieren. "Wir haben unsere Leistung nicht abgerufen, körperlos gespielt und individuelle Fehler gemacht. Außerdem haben wir nach dem 2:2 zu viel gewollt und alles nach vorne geworfen. Aber meine Spieler wissen das selber", fasst Sven Zavelberg zusammen, der seiner Mannschaft aber eine gute Trainingswoche bescheinigt. Gegen Bornreihe wollen die Uphuser wieder ihre wahre Stärke zeigen und das eigene Spiel durchziehen. "Wir werden mit Pressing und hoher Laufbereitschaft spielen", kündigt der Assistenztrainer an. Die guten Trainingsleistungen sollen Aykut Kaldirici jetzt in die Startelf spülen. Der junge Stürmer ist mit seinem Engagement in den Fokus des Trainergespanns gerückt und soll an der Seite von Saimir Dilkollari stürmen. Nicht dabei ist Mirco Temp, der nach einem Trainingsunfall eine Platzwunde erlitt, die mit neun Stichen genäht werden musste. Ihn ersetzt Mirko Duhn als Linksverteidiger. (lkö)

Sonntag, 15 Uhr, Uphusen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+