B-Juniorenkicker des Blumenthaler SV wachen zu spät auf

Blumenthal. Die Chance auf den Klassenerhalt wird für die B-Juniorenkicker des Blumenthaler SV in der B-Junioren-Regionalliga Nord immer kleiner. So konnte die Burgwall-Elf um das Trainerduo Klaus Rose und Michele Lapenna nach dem Heimsieg gegen den FC St. Pauli für keine weitere Überraschung sorgen und musste sich bei Holstein Kiel mit 1:3 (0:2), wie im Hinspiel, beugen.
28.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Blumenthal. Die Chance auf den Klassenerhalt wird für die B-Juniorenkicker des Blumenthaler SV in der B-Junioren-Regionalliga Nord immer kleiner. So konnte die Burgwall-Elf um das Trainerduo Klaus Rose und Michele Lapenna nach dem Heimsieg gegen den FC St. Pauli für keine weitere Überraschung sorgen und musste sich bei Holstein Kiel mit 1:3 (0:2), wie im Hinspiel, beugen.

Die Möglichkeiten in Kiel für Furore zu sorgen, bekamen im Vorfeld ohnehin einen kräftigen Dämpfer. Erst sagte Stammspieler Jan Wohltmann mit einem entzündeten Kiefer ab, dann gesellten sich noch Nico Geiseler und Nuharem Ayildiz (beide Grippe) hinzu. So musste ich das Team taktisch umstellen", meinte BSV-Trainer Klaus Rose, der nach Spielende die Kieler als bessere Mannschaft herausstellte.

Besonders in der ersten Halbzeit wirbelte die Holstein-Akteure Melvyn Lorenzen, Asmir Ramadanoski (beide U19-Bundesligaspieler) und Benjamin Jeremia Echigbue die Burgwall-Abwehr kräftig durcheinander. "Wir haben hier nicht wie gegen St. Pauli zu unserem Spiel gefunden", kritisierte Klaus Rose.

Nach dem Wechsel klappte es besser. Der gelb-rot-gefährdete Blumenthaler Domenik Burkl blieb draußen. Leon Heine rückte vom Mittelfeld wieder in die Abwehr-Viererkette, Steffen Sonnenburg agierte auch in der BSV-Defensivabteilung und Hevidar Selle hatte den Gastgeber-Spieler Asmir Ramadanoski gut in den Griff. So war es eine logische Folge, dass nach dem verwandelten Elfmeter von Leon Heine in der 69. Minute zum 1:3, Philip Schönewolf wurde im Strafraum abgegrätscht, Schönewolf im Anschluss zu einer weiteren Möglichkeit kam - doch ging sein Schuss knapp über das Gehäuse (72.).

Das 1:0 hatte Benjamin Jeremia Echigbue (22.) erzielt. Beim zweiten Gegentor wurde der Blumenthaler Steffen Sonnenburg auf der Linie unglücklich von Melvyn Lorenzen angeschossen (40.) und Tino Kern markierte in Minute 62 das 3:0 für die Kieler. Weitere Gegentreffer verhinderte bis zu diesem Zeitpunkt der erneut überragende BSV-Schlussmann Malte Seemann. Hiernach machten die Gäste vor allem im Mittelfeld die Räume enger und waren auch in den Zweikämpfen dichter am Gegenspieler. "Dennoch ist das Ergebnis schon okay. Wir fanden zu spät zu unserem Spiel und waren nicht so lauffreudig wie Michele und ich es uns vorgestellt hatten", meinte BSV-Trainer Klaus Rose. Am nächsten Wochenende haben die Blumenthaler spielfrei, bevor es am Sonntag, 10. April (13 Uhr), daheim gegen Eintracht Braunschweig wieder mit einem Erfolgserlebnis klappen muss, damit die Minichance in Sachen Klassenerhalt bestehen bleibt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+