Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen setzt sich im Nachholspiel gegen Huchting mit 3:1 durch Bartens gutes Gefühl

Melchiorshausen. Sie wollten spielen, unbedingt. „Ich hatte das Gefühl, dass wir uns nach unserem 3:1-Erfolg bei der BTS Neustadt aus unserem kleinen Tief herausgespielt haben“, meinte Mike Barten, der Trainer des TSV Melchiorshausen.
16.12.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bartens gutes Gefühl
Von Dennis Schott

Sie wollten spielen, unbedingt. „Ich hatte das Gefühl, dass wir uns nach unserem 3:1-Erfolg bei der BTS Neustadt aus unserem kleinen Tief herausgespielt haben“, meinte Mike Barten, der Trainer des TSV Melchiorshausen. Besagtes Gefühl täuschte ihn nicht, denn das eigens auf Wunsch des Bremer Fußball-Landesligisten noch in diesem Jahr nachgeholte Spiel gegen den FC Huchting gewannen die Melchiorshauser mit 3:1 (1:0).

Der Erfolg war zugleich ein Zeichen an die Konkurrenz: An Tabellenführer TSV Grolland, dem man bis auf drei Punkte herankommen konnte und zugleich an die Verfolger FT Geestemünde und Leher TS, denen man mit genauso vielen Zählern enteilen konnte. „Die haben zwar ein beziehungsweise zwei Spiele mehr als wir“, erwähnte Mike Barten. Aber dass Nachholspiele nicht immer von Vorteil sind, mussten die Melchiorshauser in der vergangenen Saison am eigenen Leib erfahren. Denn gerade diese Partien waren es, die den Blau-Weißen seinerzeit die anvisierte Aufholjagd vermiesten. „Ich bin auch froh, dass wir zumindest ein Spiel weniger als die Konkurrenz machen müssen“, so der Ex-Profi. Und außerdem habe der Melchiorshauser Platz das Fußballspielen ohne Weiteres möglich gemacht.

Die Gastgeber taten sich zunächst schwer, gefährlich vor das Tor der Huchtinger zu kommen. Sie waren zwar spielbestimmend, ein ungenaues Zuspiel oder ein Missverständnis bei den Laufwegen verhinderten aussichtsreiche Möglichkeiten. Der Laufweg von Oliver Riekers in der 25. Minute indes passte. Nach einem langen Pass steuerte Melchiorshausens Stürmer schnurstracks auf den Huchtinger Keeper Philip Gruß zu und überwand ihn – 1:0. Allerdings auf Kosten einer Blessur, die ihn sogar am Weitermachen hinderte. „Er ist mit dem Torwart zusammengestoßen und spürte sein Bein nicht mehr“, erklärte der TSV-Coach. Auf der anschließenden Weihnachtsfeier konnte Riekers aber wieder Entwarnung geben. Alles halb so schlimm.

Eine Unachtsamkeit in der Melchiorshauser Hintermannschaft führte nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Pascal Busch zum Ausgleich, ehe die Gastgeber wieder das Zepter in die Hand nahmen. Für die Führung bedurfte es allerdings einer Standardsituation, denn einen von Niklas Katsis getretenen Freistoß köpfte Sascha Otten zur abermaligen Führung ein (66.). Nur fünf Minuten später markierte Matthias Kastens die Vorentscheidung, als er den Huchtinger Torwart umkurvte und sehenswert zum 3:1 vollendete. „Ich hätte mir aber gewünscht, dass wir danach die Konter cleverer ausspielen“, haderte Mike Barten. Zumal die Gäste sich noch nicht in Gänze aufgaben. So wurde TSV-Keeper Florian Aschoff gleich drei Mal aus kurzer Distanz angeschossen. Der in dieser Situation durchaus mögliche Anschlusstreffer hätte noch einmal ein letztes Aufbäumen zur Folge gehabt. Wohlgemerkt: Hätte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+