Basketball-Liga Pro A

Eisbären holen Marvin Heckel

Die Eisbären Bremerhaven haben einen weiteren Akteur für die kommende Saison in der Basketball-Liga Pro A verpflichtet. Aufbauspieler Marvin Heckel (23) kommt aus Bamberg in die Seestadt.
21.08.2020, 13:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Eisbären holen Marvin Heckel
Von Frank Büter

Bremerhaven. Die Eisbären Bremerhaven haben einen weiteren Spieler für die kommende Saison in der Basketball-Liga Pro A verpflichtet. Aufbauspieler Marvin Heckel, der zuletzt für Brose Bamberg sogar sechsmal beim BBL-Finale in München zum Einsatz kam, sonst aber vor allem für das Bamberger Farmteam Baunach Young Pikes in der Pro B auflief, hat bei den Seestädtern einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 23-jährige Heckel ist nach Power Forward Max Ugrai und Center Marcel Keßen der dritte externe Neuzugang, vierter Akteur im Eisbären-Kader ist Center Moses Pölking, dessen Vertrag aus dem Vorjahr noch bis Sommer 2021 läuft. Neun, eventuell zehn Spieler sollen das Stammaufgebot bilden, verrät Eisbären-Geschäftsführer Nils Ruttmann und kündigt für die nächste Woche weitere Neuverpflichtungen an.

Point Guard Heckel ist in der Jugend bei den Bayer Giants in Leverkusen großgeworden und feierte dort 2013 mit seinem Team den Gewinn der JBBL-Meisterschaft. Nach einem zwischenzeitlichen Abstecher nach Würzburg (Pro B) wechselte er 2018 von Leverkusen nach Bamberg, wo er zumeist im Farmteam spielte. Für Brose Bamberg kam der Aufbauspieler außerdem acht Mal in der
Bundesliga zum Einsatz, zuletzt beim Final-Turnier in München. Dort verbuchte der Point Guard als Back-up in sechs Partien 2,5 Punkte und 1,2 Assists bei einer durchschnittlichen Spielzeit von acht Minuten.

„Es war schon sehr geil, da mitgemacht zu haben“, sagt Heckel, dessen Vertrag in Bamberg nun ausgelaufen war. Über Bremerhaven habe er nur Gutes gehört, die Gespräche mit Coach Michael Mai seien zudem sehr gut gewesen, „seine Philosophie hat mich überzeugt“. Heckel möchte künftig mehr Verantwortung übernehmen, er möchte mehr Spielzeit erhalten. Eben diese Rolle hat man ihm bei den Eisbären zugedacht, „und deshalb ist der Wechsel nach Bremerhaven jetzt der richtige Schritt für mich“, sagt Marvin Heckel.

"Wir glauben, dass Marvin eines der hoffnungsvollsten deutschen
Point-Guard-Talente ist„, sagt Eisbären-Coach Michael Mai. “Wir freuen uns darauf, in den nächsten Jahren mit ihm als einem der Eckpfeiler unserer
Vision zusammenzuarbeiten.„ Auch Geschäftsführer Ruttmann ist von den Qualitäten des Aufbauspielers überzeugt: “Wir möchten die Zukunft der Eisbären Bremerhaven nachhaltig ausrichten und gemeinsam mit Marvin über die
nächsten Jahre weiterentwickeln." Die Tatsache, dass Marvin Heckel sich trotz anderer Angebote – auch aus der BBL – für Bremerhaven entschieden habe, "zeigt uns, dass er ebenfalls an diese Vision glaubt", sagt Nils Ruttmann.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+