Basketball

Leon Friederici wird ein Eisbär

Der Kader der Eisbären Bremerhaven für die kommende Spielzeit in der 2. Basketball-Liga Pro A nimmt Form an: Am Montag gab der Klub mit Leon Friederici (Schwenningen) einen weiteren Neuzugang bekannt.
24.08.2020, 17:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Leon Friederici wird ein Eisbär
Von Frank Büter

Bremerhaven. Der Kader der Eisbären Bremerhaven für die kommende Spielzeit in der 2. Basketball-Liga Pro A nimmt Form an: Am Montag gab der Klub mit Leon Friederici einen weiteren Neuzugang bekannt. Der 25-jährige Shooting Guard, der zuletzt zwei Jahre beim Ligarivalen Panthers Schwenningen aktiv war und davor eine Saison für Schalke 04 gespielt hat, unterschrieb bei den Seestädtern einen Zweijahresvertrag plus Option. Leon Friederici, älterer Bruder des Ex-Eisbärs Vincent Friederici (jetzt MBC/Weißenfels), war ein Leistungsträger im Team der Schwarzwälder: In 28 Partien stand der Dreierspezialist (Quote fast 41 Prozent) im Durchschnitt 22 Minuten auf dem Parkett und erzielte dabei 9,9 Punkte. Kurz vor Abbruch der Saison hatte Friederici am 6. März dieses Jahres zudem noch für Furore gesorgt, als er 31 Zähler zum Schwenninger 94:80-Heimerfolg gegen die Artland Dragons beisteuerte. Leon Friederici war damit in der Vorsaison der einzige deutsche Spieler in der Pro A, der in einem Spiel mehr als 30 Punkte erzielt hat. „Da haben mich meine Teamkameraden gesucht und gefunden – und ich habe einfach gut getroffen“, sagt der künftige Bremerhavener über sein Rekordspiel.

Nachdem sein Vertrag in Schwenningen nun auslief, hat Friederici in Ruhe die Optionen geprüft – und sich dann mit einem guten Gefühl für die Eisbären entschieden. „Durch meinen Bruder hatte ich schon einen guten Einblick in die Abläufe und Strukturen der Eisbären, das hat mir die Entscheidung erleichtert“, sagt der gebürtige Berliner, der den gesamten Juli in einem Trainingscamp in Ulm verbracht und intensiv gearbeitet hat. „Ich bin beeindruckt von Leons Werdegang in den vergangenen vier Jahren“, sagt Michael Mai, Headcoach und Sportlicher Leiter der Eisbären. „Ich habe ihn in diesem Sommer arbeiten gesehen – jetzt ist er sogar noch besser.“

Leon Friederici ist nach Point Guard Marvin Heckel, Power Forward Max Ugrai und Center Marcel Keßen der vierte externe Neuzugang, fünfter Akteur im Eisbären-Kader ist Center Moses Pölking, dessen Vertrag aus dem Vorjahr noch bis Sommer 2021 läuft. Noch in dieser Woche will der Klub weitere Neuverpflichtungen bekannt geben, kündigt Eisbären-Geschäftsführer Nils Ruttmann an.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+