Basketball BBL erteilt Karlsruhe und Vechta Lizenz

Frankfurt/Main. Die beiden Basketball-Zweitligisten BG Karlsruhe und SC Rasta Vechta haben vom Lizenzligaausschuss der Bundesliga am Mittwoch nachträglich die Spielgenehmigung für die kommende Erstliga-Saison erhalten.
24.04.2013, 13:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Frankfurt/Main. Die beiden Basketball-Zweitligisten BG Karlsruhe und SC RASTA Vechta haben vom Lizenzligaausschuss der Bundesliga am Mittwoch nachträglich die Spielgenehmigung für die kommende Erstliga-Saison erhalten.

"Die Nachfragen, die der Lizenzligaausschuss hatte, wurden von beiden Clubs umfänglich und plausibel beantwortet", erklärte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer. Allerdings müssen beide Clubs noch "umfangreiche Auflagen" und "erhebliche Bedingungen" erfüllen, teilte die BBL mit.

Karlsruhe und Vechta stehen sich derzeit in den Halbfinal-Playoffs der Pro A gegenüber. Nach drei Spielen führen die Karlsruher in der "best-of-five"-Serie mit 2:1 und sind damit nur noch einen Sieg vom sportlichen Aufstieg entfernt.

Im zweiten Vorschlussrunden-Duell liegen die Giants Düsseldorf gegen Jena mit 2:0 vorne. Den Rheinländern wurde in erster Instanz jedoch die Lizenz verweigert. Allerdings haben die Düsseldorfer am Mittwoch fristgerecht Rechtsmittel gegen diese Entscheidung eingelegt. Der Lizenzligaausschuss wird in den kommenden 14 Tagen darüber befinden.

Sollte Düsseldorf wegen fehlender Lizenz der Aufstieg verwehrt bleiben, könnte es ein Wildcardverfahren um den letzten Platz in der Ersten Liga geben. Jena hat keine Lizenz für das Oberhaus beantragt. (dpa)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+