Basketball-Bundesliga Devin Searcy bleibt in Bremerhaven

Bremerhaven. Die Eisbären Bremerhaven setzen auch in der nächsten Saison auf Devin Searcy. Der amerikanische Center hat beim Basketball-Bundesligisten einen neuen Einjahresvertrag unterschrieben.
22.07.2014, 13:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Tino Engels

Bremen. Die Eisbären Bremerhaven haben auch für die kommende Saison den US-Amerikaner Devin Searcy verpflichtet. Der 24-jährige Center aus Romulus/Michigan hat bei dem Basketball-Bundesligisten seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Damit gelang es den Seestädtern fünf von zwölf Kadermitgliedern der vergangenen Saison in das neue Team zu übernehmen.

Searcy zählte im Team der Eisbären zu den Leistungsträgern. Er überzeugte mit durchschnittlich zehn Punkten, 6,8 Rebounds und einer Feldwurfquote von 53,4 Prozent pro Spiel. Entsprechend groß ist die Freude über die Vertragsverlängerung bei Geschäftsführer Jan Rathjen: „Searcy ist eine Säule in unserem System.“ Eisbären-Trainer Calvin Oldham ergänzt: „Devins Rückkehr gibt uns enorm viel Stabilität auf den Positionen vier und fünf.“ Der 2,08 Meter messende Searcy wird neben Nick Schneider die Position des Centers besetzen. Die beiden würden sich laut Oldham sehr gut ergänzen.

Mit Blick auf die kommende Saison und einen Einzug in die Play-offs hält sich Rathjen jedoch eher bedeckt: „Es geht uns erst mal darum, eine gute Mannschaft zu formen und einen guten Start hinzulegen“, bevor es um Platzierungen gehe. Und weiter hoffe er auf mehr Heimsiege, „diese super Typen sollen für Spaß bei den treuen Zuschauern und Fans sowie den Sponsoren der Mannschaft sorgen“.

Das Potenzial des jungen Searcy gibt Anlass zur Freude. „Devin hat viel gelernt und wird in seiner zweiten Bundesliga-Saison weiter zulegen“, sagte Rathjen auch mit Blick auf die Leistungsschwankungen der vergangenen Saison. Neben Searcy, der verletzungsbedingt einige Anlaufzeit bei den Eisbären brauchte, hatten auch Nick Schneider und Jusuf El Domiaty mit mangelnder Kontinuität zu kämpfen. Alle befänden sich in der Entwicklungsphase und es sei zu erwarten, dass sie mehr Verantwortung übernehmen und noch mehr Minuten spielen könnten, so Rathjen.

Den Eisbären fehlen nun noch drei weitere Verpflichtungen zur Komplettierung ihres Kaders. Der Fokus liegt hierbei auf den Flügelpositionen. Bis zum Trainingsauftakt am 15. August werden zwei weitere Verpflichtungen erwartet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+