Tischtennis: Nach 9:5 gegen Varrel ist zumindest die Bezirksliga-Relegation ein großes Thema beim TSV Bassum darf weiter vom Aufstieg träumen

Bassum. Mit dem schwer erkämpften Heimerfolg über den stark abstiegsbedrohten TuS Varrel haben die Tischtennis-Herren des TSV Bassum ihren Anspruch auf die Aufstiegsrelegation und damit auf Tabellenplatz zwei in der 1. Bezirksklasse 8 untermauert. Dagegen scheiterte Aufsteiger TSG Osterholz-Gödestorf am selbstgesteckten Ziel, mit einem Heimsieg den Sprung ins Mittelfeld zu schaffen.
03.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von fritz ehlers

Bassum. Mit dem schwer erkämpften Heimerfolg über den stark abstiegsbedrohten TuS Varrel haben die Tischtennis-Herren des TSV Bassum ihren Anspruch auf die Aufstiegsrelegation und damit auf Tabellenplatz zwei in der 1. Bezirksklasse 8 untermauert. Dagegen scheiterte Aufsteiger TSG Osterholz-Gödestorf am selbstgesteckten Ziel, mit einem Heimsieg den Sprung ins Mittelfeld zu schaffen.

TSV Bassum - TuS Varrel 9:5. Den besseren Start in den Eingangsdoppeln hatten die Gastgeber mit einem knappen 3:2 von Andreas Lehmkuhl/Karl-Heinz Franz über Helmut Killig/Heinz-Theo Joosten und einem glatten 3:0 von Torsten Meyer/Christian Lehmkuhl über Ralph Kühn/Michael Rautenberg. Nur die routinierten Varreler Einser Klaus Lemcke/Peter Grabsch behielten die Oberhand über Andreas Helms/Gunnar Wendt.

Im oberen Paarkreuz gestalteten Klaus Lemcke und Helmut Killig die Partie zunächst offen mit überraschend klaren 3:0-Erfolgen über Andreas Lehmkuhl und Karl-Heinz Franz. Doch postwendend konterten die spielerisch überzeugenden Hausherren mit vier Siegen in Serie. Sie gingen dadurch mit 6:3 in Führung.

Als im Spitzenspiel des zweiten Durchgangs Andreas Lehmkuhl seinen Varreler Gegner Helmut Killig in der Verlängerung des fünften Satzes in die Knie zwang und am Nebentisch Andreas Helms sicher Klaus Lemcke in Schach halten hielt, war die Partie gelaufen. Die beiden Siege von Grabsch und Kühn für die Gäste bedeuteten nicht mehr als Ergebniskosmetik. Torsten Meyer machte in vier Sätzen gegen Michael Rautenberg den Sack endgültig zu.

TSG Osterholz-Gödestorf - SC Uchte 7:9. Noch bis Mitte der Partie hatten die Gastgeber zumindest ein Unentschieden im Visier, immerhin führten sie zu diesem Zeitpunkt mit 5:4. Aber nach dem unerklärlichen Einbruch zu Beginn des zweiten Durchgangs mit vier Niederlagen in Folge kippte das Match.

Entscheidend war letztendlich der Verlust des Schlussdoppels von Torsten Rode/Peter Ehlers gegen die starke Uchter Paarung Oliver Neumann/Jürgen Lampe. Zuvor hatten die Eingangsdoppel Carsten Drösemeyer/Uwe Köhnenkamp, Torsten Rode/Peter Ehlers sowie die Einzel Uwe Köhnenkamp und Andreas Granda je zwei Mal im unteren Paarkreuz punkten können. Andreas Leder tat Selbiges ein Mal in der Mitte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+