Fußball-Bezirksliga Beim MTV Riede ist ein Richtungswechsel vonnöten

Der MTV Riede hat die vergangenen sieben Spiele alle nicht gewonnen und ist mittlerweile auf einem Abstiegsplatz angekommen. Gegen den FC Hambergen will die Wurthmann-Elf versuchen, die Negativserie zu beenden.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Beim MTV Riede ist ein Richtungswechsel vonnöten
Von Patrick Hilmes

Bezirksliga Lüneburg 3: „Es läuft bei uns, nur leider in die falsche Richtung.“ So hatte Marc Wurthmann am Sonntag die Lage beim MTV Riede kommentiert. Mittlerweile beläuft sich der Rieder Negativlauf auf sieben Spiele, in denen kein Sieg errungen werden konnte. Nach dem 0:2 zuletzt gegen den TSV Achim ist die Mannschaft vom Segelhorst auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Die Erklärung dafür ist eine denkbar einfache: Marc Wurthmann dürfte sich zuletzt wie im Bastelunterricht gefühlt haben angesichts der angespannten Personallage. „Gegen Achim mussten wir sogar unseren Co-Trainer Nils Krüger einwechseln. Das sagt schon viel aus“, betonte Wurthmann. Doch der MTV muss langsam wieder punkten, egal wie viele Verletzte er zu beklagen hat. Chance dazu hat er am Feiertag daheim gegen den FC Hambergen, der sich in dieser Saison im Tabellenmittelfeld tummelt.

Anpfiff: Donnerstag um 14 Uhr in Riede

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+