Nach 14:18-Rückstand in Bramsche noch mit 27:25 gewonnen / Schachts Sonderlob für Youngster Kevin Podien

Beim Tabellenletzten das Blatt in den letzten Minuten gewendet

Achim. Die SG Achim/Baden II kam beim TuS Bramsche, dem Tabellenletzten in der Verbandsliga Nordsee der Männer, zu den erwarteten Punkten, tat sich aber überraschend schwer und musstesich mit einem knappen 27:25-Sieg begnügen. Erst in der 50. Minute konnte der Gast aus dem Kreis Verden nach einem zwischenzeitlichen 14:18-Rückstand wieder egalisieren. Daniel Hoppe erzielte das 20:20. Bramsche konterte mit dem 23:21, doch Achim bot noch einmal alle zur Verfügung stehenden Kräfte auf und ging drei Minuten vor Schluss dank eines Treffers von Tim Borm zum 23:24 erstmals in diesem Match in Führung. Achim erhöhte noch auf 24:27. "Als wir endlich vorne lagen, war klar, dass wir die Punkte nicht mehr hergeben würden", zeigte sich Trainer Florian Schacht erleichtert, wenn auch insgesamt wenig angetan von der Leistung seiner Mannschaft. "Dass es ein schweres Spiel werden würde, war zu erwarten gewesen. Dass wir uns dann aber so verkaufen . . . Wir haben pro
11.04.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Achim. Die SG Achim/Baden II kam beim TuS Bramsche, dem Tabellenletzten in der Verbandsliga Nordsee der Männer, zu den erwarteten Punkten, tat sich aber überraschend schwer und musstesich mit einem knappen 27:25-Sieg begnügen. Erst in der 50. Minute konnte der Gast aus dem Kreis Verden nach einem zwischenzeitlichen 14:18-Rückstand wieder egalisieren. Daniel Hoppe erzielte das 20:20. Bramsche konterte mit dem 23:21, doch Achim bot noch einmal alle zur Verfügung stehenden Kräfte auf und ging drei Minuten vor Schluss dank eines Treffers von Tim Borm zum 23:24 erstmals in diesem Match in Führung. Achim erhöhte noch auf 24:27. "Als wir endlich vorne lagen, war klar, dass wir die Punkte nicht mehr hergeben würden", zeigte sich Trainer Florian Schacht erleichtert, wenn auch insgesamt wenig angetan von der Leistung seiner Mannschaft. "Dass es ein schweres Spiel werden würde, war zu erwarten gewesen. Dass wir uns dann aber so verkaufen . . . Wir haben pro

Halbzeit nur etwa fünf Minuten Handball gespielt!"

Ein Lob hatte er nur für Kevin Podien übrig, dafür aber ein ganz dickes. Der Bremer Leistungsträger der Achimer A-Jugend war eigentlich für die Linksaußenposition vorgesehen gewesen, doch nach dem Ausfall des erkrankten Dirk Schriefer und einem 6:11-Rückstand rückte er in die Rückraummitte. "Er hat viel mehr Tempo reingebracht und letztlich für uns das Spiel gedreht", erklärte Schacht. Bei Halbzeit hatte die SG immerhin schon aufgeschlossen (14:13).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+