Marathon Bekele verpasst Weltrekord

Berlin. Kenenisa Bekele hat erstmals den Berlin-Marathon gewonnen und den Weltrekord nur um sechs Sekunden verpasst. Der 34-jährige Äthiopier gewann die 43.
26.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bekele verpasst Weltrekord
Von Marlo Mintel

Berlin. Kenenisa Bekele hat erstmals den Berlin-Marathon gewonnen und den Weltrekord nur um sechs Sekunden verpasst. Der 34-jährige Äthiopier gewann die 43. Auflage am Sonntag in 2:03:03 Stunden. Auf dem letzten Kilometer setzte er sich von Wilson Kipsang aus Kenia ab, der Sieger von 2013 wurde in 2:03:13 Stunden Zweiter. Als Dritter kam sein Landsmann Evans Chebet in 2:05:31 ins Ziel. Der Kenianer Dennis Kimetto, der 2014 in Berlin in 2:02:57 Stunden triumphiert hatte, bleibt damit Weltrekordler auf den 42,195 Kilometern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+