Lateinformationen: Sieben Einsen für Grün-Golds A-Team / B-Team auf Platz drei Besser geht’s nicht

Mit sieben Einsen hat das A-Team des Grün-Gold-Clubs die dritte Bundesliga-Begegnung Latein souverän für sich entschieden. Dem B-Team gelang nach einer fehlerfreien Darbietung der Coup des Abends: Uta Albaneses Formation verdrängte mit fünf Dreien den Rivalen aus Velbert auf Platz vier – und wurde damit erstmals in der laufenden Saison Dritter. Die Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf tanzte sich zwischen die beiden Bremer Teams auf Platz zwei.
10.02.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Besser geht’s nicht
Von Catrin Frerichs

Mit sieben Einsen hat das A-Team des Grün-Gold-Clubs die dritte Bundesliga-Begegnung Latein souverän für sich entschieden. Dem B-Team gelang nach einer fehlerfreien Darbietung der Coup des Abends: Uta Albaneses Formation verdrängte mit fünf Dreien den Rivalen aus Velbert auf Platz vier – und wurde damit erstmals in der laufenden Saison Dritter. Die Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf tanzte sich zwischen die beiden Bremer Teams auf Platz zwei.

Als die Tänzerinnen und Tänzer das Parkett in Halle 7 nach einer furiosen Darbietung verließen, drückte Frank Minder den Trainer Roberto Albanese kurz an sich und sagte ihm etwas ins Ohr. Gerade hatte das A-Team des Grün-Gold-Clubs die Halle mit der temporeichen und bis ins Detail perfekt ausgefeilten Choreografie „The Final Countdown“, mit der man im Dezember erfolgreich den Weltmeistertitel verteidigt hatte, zum Toben gebracht. „Ich habe ihm gesagt, unter sieben Einsen brauchst du nicht nach Hause zu kommen“, verriet Minder, bis 2011 Chef des Bremer Sechstagerennens, nach der Siegerehrung am späten Samstagabend.

Wunsch erfüllt, könnte man sagen: Die Grün-Gold-Lateinformation ist und bleibt das Maß der Dinge, und es macht Spaß zuzusehen. Ideenreichtum, Rasanz und eine enorme Dichte an Bildern überzeugten wieder die Wertungsrichter, die das Team mit sieben Einsen belohnten. Besser geht’s nicht. Langeweile kommt indes nicht auf. „Unsere Leistung ist top, wir haben das bei diesem Turnier wieder bestätigt. Und gute Leistung zu zeigen, ist nie langweilig“, sagte der Weltmeistertrainer Albanese.

Die zweite Bremer Formation stellte sich der sportlichen Herausforderung: Uta Albanese hatte sich vorgenommen, mit ihrem B-Team ein fehlerfreies Turnier zu tanzen, und Platz drei angepeilt. Das gelang erstmals in dieser Bundesligasaison. Die tänzerische Umsetzung der schwierigen Choreografie „Siamo Noi“ überzeugte nicht nur das Publikum, sondern auch die Wertungsrichter: Fünf Dreien und zwei Vieren lautete das Ergebnis am Ende. Der Rivale aus Velbert, bei den beiden vorangeganenen Turniern jeweils Dritter, wurde auf den vierten Platz verwiesen.

Noch am Vortag des Turniers hatte Uta Albanese mit ihrem Team geprobt. Zurecht, das B-Team präsentierte sich sicher, spritzig und synchron auf dem Bremer Parkett. „Unser Plan ist aufgegangen, alles hat gut funktioniert. Ich bin sehr zufrieden“, sagte die sichtlich erleichterte Trainerin nach der Siegerehrung. „Die Bundesliga bleibt spannend, wir können noch Dritte werden.“ Jens Steinmann, Vorsitzender des Grün-Gold-Club, zeigte sich hochzufrieden mit dem Ergebnis. „Die Wertungsrichter haben das bewertet, was sie gesehen haben“, sagte er.

Knapp 1000 begeisterte Zuschauer verfolgten das Turnier, unter ihnen Ching-Yen Huang. Der hatte das A-Team schon im November bei den World Dance Games in Taiwan siegen sehen. Jetzt studiert er in Göttingen Physik. Der Weg nach Bremen hat sich gelohnt, sagte er. „Es hat viel Spaß gemacht.“ Sicher ist: Zum nächsten Turnier, am 22. Februar in Buchholz, wird er sein Weltmeisterteam wieder anfeuern.

Fotostrecken zum Formationswochenende finden Sie unter

www.weser-kurier.de/sport

Bundesliga-Lateinformation

1. Grün-Gold-Club Bremen A 1 1 1 1 1 1 1

2. FG Aachen / TD TSC Düsseldorf A 2 2 2 2 3 2 2

3. Grün-Gold-Club Bremen B 4 3 3 3 4 3 3

4. FG TSZ Velbert / Krefeld A 3 4 4 4 2 4 4

5. Ruhr-Casino des VfL Bochum A 5 5 5 5 5 5 5

6. TSG Quirinus Neuss A 6 7 8 6 6 7 7

7. TSK im TSV Buchholz von 1908 A 7 8 6 7 8 6 6

8. TTH Dorsten A 8 6 7 8 7 8 8

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+