Fußball-Landesliga Björn Reschke übernimmt Farger Ruder

Zurück ins Fußball-Trainergeschäft kehrt Björn Reschke. Der 40-Jährige gönnte sich eine längere Pause und wird nun mit sofortiger Wirkung an der Seitenlinie der TSV Farge-Rekum stehen.
31.10.2017, 16:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Farge. Zurück ins Fußball-Trainergeschäft kehrt Björn Reschke. Der 40-Jährige gönnte sich eine längere Pause und wird nun mit sofortiger Wirkung an der Seitenlinie des Landesliga-Aufsteigers TSV Farge-Rekum stehen. Bei Trainerentlassungen war Björn Reschke als eventueller Kandidat schon lange kein Thema mehr. Nun versucht er, die abstiegsbedrohten Farger nach dem missglückten Start in ein ruhigeres Fahrwasser zu führen.

Der TSV-Spartenleiter Marc Flieshardt kontaktete schon vor rund zwei Jahren mit dem neuen Coach, der damals aber noch nicht zusagen wollte. Jetzt klappte es endlich. „In unserer jetzigen Situation können wir uns natürlich keinen besseren Mann wünschen. Er ist unserer Wunschkandidat und so bin ich schon sehr glücklich“, berichtete der 41-jährige Flieshardt.

Björn Reschke übernimmt den Part von Bastian Zäbe. Der ehemalige Erst-Herrenspieler und Vorstandsmitglied der Nordbremer betreute für zwei Spiele die Farger Mannschaft. Nach der 0:3-Niederlage gegen den Nachbarn DJK Germania Blumenthal, wo bekanntlich Andreas Preßel vor der Partie nach 16 Monaten seinen Trainerposten niederlegte, schmerzte „Basti“ Zäbe besonders die 1:7-Klatsche seiner Elf beim Tabellennachbarn SV Grohn. Nach dem Abpfiff auf dem Oeversberg saß Zäbe noch lange sehr enttäuscht auf der Trainerbank. So ist es nur verständlich, dass der Farger jetzt erst einmal etwas kürzer treten möchte.

Björn Reschke blickt schon auf einige Trainerstationen zurück. Bei DJK Germania Blumenthal war er als Spielertrainer im Einsatz, danach coachte Reschke den 1. FC Burg. Anschließend landete der neue Farger Coach beim Bremen-Ligisten Blumenthaler SV und legte anschließend eine Pause ein. Björn Reschke kann von seinem Büro direkt auf den Farger Sportplatz blicken. „Ich bin vor acht Jahren nach Farge gezogen und trainiere hier auch noch die F-Junioren mit Tim Schmidt zusammen“ (Reschke).

Mehr Kontakt zu einem Verein geht doch nicht, und so brauchte dann Björn Reschke auch nicht lange, um sein Ja-Wort zu geben. Dieses Ja-Wort gilt nun erst einmal bis zum Saisonende. „Zuvor werden wir dann rechtzeitig Gespräche führen, ob es für einen längeren Zeitraum passt. Auch die Mannschaft muss es ja wollen. Denn es ist hier in Farge für mich schon ein großer Zeitaufwand“, berichtete Reschke.

„Ich freue mich, dass wir trotz unser schlechten Ergebnisse Björn Reschke gewinnen konnten. Wir wollen nun erst einmal unsere Negativserie stoppen. Ob es gleich klappt, muss man erst einmal sehen. Auf jeden Fall wird Björn Reschke bei uns neue Impulse geben und dann werden wir uns im Winter auch noch personell verändern“, meinte Marc Flieshardt.

Der neue Farger Übungsleiter Björn Reschke möchte sich nun erst einmal um das Abwehrverhalten seiner neuen Mannschaft kümmern. "Über den Kampf soll nach dem Superaufstieg in der vergangenen Saison nun natürlich auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. Am Ende möchten wir dann den Klassenerhalt schaffen. "So werden wir uns in der Winterpause auch noch punktuell ergänzen", kündigte Björn Reschke Aktivitäten auf dem Spielermarkt an.

Nach dem Spielausfall gegen den Sechstplatzierten Tura Bremen tritt nun das Schlusslicht TSV Farge-Rekum am Sonnabend (Anpfiff 14.30 Uhr) beim Nachbarn TSV Lesum-Burgdamm an, der zuletzt gegen den SV Lemwerder eine schmerzhafte 0:4-Niederlage hinnehmen musste. Da wünscht man sich aus Farger Sicht zum Start der Ära Björn Reschke sicherlich ein leichteres Spiel. Aber Reschke möchte sich ja erst einmal auf seine Abwehr konzentrieren und diese festigen, damit so hohe Schlappen wie gegen die Grohner „Husaren“ der Vergangenheit angehören.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+