Tischtennis-Bezirksoberliga Lüneburg Nord Blender festigt Spitzenposition

Blender. Das tat dem Spitzenreiter richtig gut: Der TSV Blender setzte sich in der Tischtennis-Bezirksoberliga Lüneburg Nord mit 9:4 bei der TuSG Ritterhude III durch und ließ den Vorsprung nach negativen Punkten gegenüber dem TTC Drochtersen auf fünf Zähler anwachsen.
08.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Blender festigt Spitzenposition
Von Jürgen Juschkat

Blender. Das tat Spitzenreiter TSV Blender richtig gut: Die Mannschaft um Dennis Heinemann setzte sich in der Tischtennis-Bezirksoberliga Lüneburg Nord mit 9:4 bei der TuSG Ritterhude III durch und ließ den Vorsprung nach negativen Punkten gegenüber dem TTC Drochtersen auf fünf Zähler anwachsen, weil der ärgste Konkurrent sich parallel gegen den TuS Zeven eine 7:9-Niederlage leistete.

Zwei Doppel gewannen die Gäste aus dem Kreis Verden durch Dennis Heinemann/Vincent Niebuhr sowie André Binder/Karsten Hansen. Das neue Dreierdoppel Tobias Metzing/Christopher Uhlig musste sich nach einem 8:11 im fünften Satz aber geschlagen geben.

Im weiteren Verlauf brachte aber das obere Paarkreuz den Tabellenführer erst einmal deutlich in Führung. André Binder durchbrach mit seinen Aufschlägen und Vorhand-Topspins das Abwehrbollwerk von Stefan Wendler, und Dennis Heinemann hatte mit Frank Dohrmann (3:0) keine Mühe. Er weist nunmehr in den Rückserien-Einzeln bereits 6:0 Punkte auf seinem Konto auf.

Der klare Vorsprung des TSV Blender hatte aber nicht lange Bestand, denn in der Mitte gab es zwei Niederlagen. Vincent Niebuhr wirkte gegen Alexander Baum irgendwie gehemmt und verlor 0:3. Tobias Metzing gab den ersten Satz gegen Bernd Eilers knapp mit 10:12 ab, entschied die nächsten beiden aber 11:8 und 11:9 für sich. Eilers drehte jedoch noch einmal auf und gewann 11:9 und 13:11 in der Verlängerung des fünften Satzes diesen Punkt.

Uhlig verhindert Ausgleich

Den 4:4-Ausgleich musste Blenders Ersatzmann Christopher Uhlig (für den verletzten Jonathan Feldt) gegen Julian Ambrosi abwehren. Zwar ging der erste Satz 4:11 verloren, doch mit einem 11:7 im zweiten stellte er den Satzausgleich her. Als einer 6:11-Niederlage ein 11:7 folgte, musste ein Entscheidungssatz gespielt werden, den Uhlig 11:7 für sich entschied. Da sich Karsten Hansen 3:0 gegen Förster behauptete, lag der Tabellenführer 6:3 vorn. Und es kam noch besser für den Spitzenreiter aus Blender, denn Top-Mann Dennis Heinemann und André Binder erhöhten auf 8:3.

Noch ein Punkt fehlte damit zum Sieg, doch der ließ auf sich warten. Zunächst unterlag nämlich Blenders Tobias Metzing gegen Alexander Baum (1:3). Nun ruhte alle Hoffnung auf Vincent Niebuhr, der aber in drei Sätzen (11:6, 11:5 und 11:1) für den TSV Blender den verdienten 9:4-Erfolg perfekt machte.

"Nun kommt ein erster richtig harter Brocken - und das auch noch auswärts - auf uns zu", sagte TSV-Mannschaftsführer Karsten Hansen. Am kommenden Sonntag muss nämlich beim in der Bezirksoberliga-Rückrunde noch ungeschlagenen TuS Zeven angetreten werden. Und der ist mittlerweile Tabellenvierter und kann aus den letzten beiden Spielen jeweils einen 9:6-Sieg gegen den Tabellenzweiten und -dritten vorweisen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+