Bezirksliga: Tur Abdin schlägt GVO Oldenburg mit 4:1 und hat nun eine kleine Chance auf Platz drei Blümel schnürt Doppelpack zum Abschluss

Delmenhorst (crb). Es geht auch ohne Training. Nach dem 2:0-Erfolg beim SV Eintracht Wiefelstede haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin zehn Tage lang nicht trainiert.
29.05.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Blümel schnürt Doppelpack zum Abschluss
Von Christoph Bähr

Es geht auch ohne Training. Nach dem 2:0-Erfolg beim SV Eintracht Wiefelstede haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin zehn Tage lang nicht trainiert. Trotzdem feierten sie am Mittwochabend im letzten Saisonspiel einen 4:1 (1:1)-Heimsieg über GVO Oldenburg. „Das war eine sehr gute Leistung von uns“, sagte Trainer Andree Höttges.

Vorerst hat sich Tur Abdin nun auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben. Am Wochenende kann der Heidmühler FC im Heimspiel gegen den STV Voslapp aber wieder vorbeiziehen. Ganz gleich ob die Delmenhorster nun am Ende Dritter oder Vierter werden, es war eine gute Spielzeit für sie. „Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir unter die ersten Fünf kommen, wäre ich schon mehr als zufrieden gewesen“, betonte Höttges.

Die Partie gegen den Tabellensechsten GVO Oldenburg nutzte der Abdin-Coach, um einiges auszuprobieren. In der ersten Halbzeit agierte seine Mannschaft in der Abwehr mit einer Dreierkette. „Das haben wir gut gemacht. Wir waren vor der Pause klar spielbestimmend, haben es aber versäumt, die Tore zu machen“, sagte Höttges. Nur der starke Mikael Blümel traf nach Vorarbeit von George Celik im ersten Durchgang für die Gastgeber (25.). Nach einem Abwehrfehler der Delmenhorster gelang den Gästen in der 41. Minute der Ausgleich durch Tammo Künkenrenken. Ersatzkeeper Marc Ibrahim, der im letzten Saisonspiel seine Chance erhielt, war machtlos.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich Tur Abdin zwar nicht mehr so viele Möglichkeiten heraus, nutzte die wenigen Gelegenheiten aber konsequenter. Michael Sen, der in der zweiten Halbzeit als Rechtsaußen auflief, markierte das 2:1 (62.). Blümel legte nach einer schönen Einzelaktion das 3:1 nach (81.). Den 4:1-Schlusspunkt setzte Simon Matta (88.).

Für den besten Abdin-Torschützen war es der 14. Saisontreffer. Ob Matta ein weiteres Jahr bleibt, ist weiterhin offen. Ebenso wie der verletzte Spielmacher Can Blümel hat er sich noch nicht entschieden. Alle anderen Akteure wollen weitermachen. Neben Roman Seibel (TV Dötlingen) soll es zudem noch zwei bis drei externe Zugänge geben. „Wir sind in guten Gesprächen mit jungen Spielern, die Entwicklungspotenzial besitzen“, berichtete Höttges.

Obwohl nun feststeht, dass Abdin auf dem dritten oder vierten Platz landet, will der Trainer die Ansprüche für die kommende Spielzeit nicht zu hoch schrauben. „Wir haben immer noch viele Langzeitverletzte“, gibt er zu bedenken. „Wenn wir in der Winterpause wieder ganz vollständig sein sollten, können wir vielleicht unter den besten Fünf landen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+