WM Bode über Bierhoff: „Wird jetzt zum Sündenbock gemacht“

Ex-Profi Marco Bode fordert mehr Milde mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach dem frühen WM-Aus. Besonders deutlich stellt er die massive Kritik an Oliver Bierhoff infrage.
05.12.2022, 16:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Ex-Spieler Marco Bode hat mehr Nachsicht mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und DFB-Direktor Oliver Bierhoff gefordert. „Er ist ein vernünftiger Mensch, der innovativ denkt - und der jetzt zum Sündenbock gemacht wird. Das ist so nicht okay“, sagte Bode in einem am Montag veröffentlichten Interview des Portals „Deichstube“. Der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende von Werder Bremen, der 40 Spiele für die Nationalmannschaft absolvierte, und Bierhoff kennen sich seit der U21 und gewannen 1996 mit dem Nationalteam die Europameisterschaft.

Der DFB müsse laut Bode „fachlich diskutieren“, ob es notwendig sei, mit einem neuen Trainer und Sportgeschäftsführer in Richtung der EM 2024 in Deutschland zu gehen. „Es gibt aus meiner Sicht sehr wohl Argumente, das mit Hansi Flick und auch mit Oliver Bierhoff zu tun“, bekräftigte der 53-Jährige. Aber er wolle nicht falsch verstanden werden, denn er „sehe viele Dinge auch kritisch“.

Das Vorrunden-Aus der DFB-Elf in der vergangenen Woche bei der WM in Katar sei „unglücklich zustande“ gekommen. „Der Zufall spielte eine bedeutende Rolle“, sagte Bode auch hinsichtlich eines umstrittenen Treffers der Japaner. „Es gab einen 4:2-Sieg über Costa Rica. Sicher: Es war ein wildes Spiel und keine wirklich gute Leistung. Aber nur weil Spanien gegen Japan verloren hat, reichte dieses 4:2 nicht. Danach ist die Welt dann medial auf den Kopf gestellt worden. Das ist typisch für den Fußball. Und es zeigt, wie weit er sich in der Spitze von der Realität entfernt hat“, fügte der ehemalige Bremer Spieler hinzu.

In Richtung des Sky-Experten und Ex-Mitspielers Dietmar Hamann, der den Rauswurf von Bundestrainer Flick forderte, sagte Bode: „Er spricht von einem Debakel und nennt die Performance auf und abseits des Platzes „jämmerlich“. Ich bin verwundert über derart pauschale Urteile in dieser Kürze. Und ich weiß gar nicht, was Didi da geritten hat. So kenne ich ihn gar nicht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+