Pokal: Kreisligist in der ersten Hauptrunde am FC Badenermoor gescheitert / Comeback des Borsteler FC

Böse Überraschung für TSV Bierden

Verden·Achim. Im Fußball-Wettbewerb um den Kreispokal sind in der 1. Hauptrunde bereits mehrere Favoriten auf der Strecke geblieben. Beispielsweise erwischte es den Kreisligisten TSV Bierden, der noch vor zwei Jahren das Finale bestritten hatte, im Auswärtsspiel gegen den FC Badenermoor. Der krasse Außenseiter aus der 3. Kreisklasse gewann 4:2 (2:0). Auch Kreisliga-Aufsteiger TSV Bassen II ist früh ausgeschieden. Die Elf von Holger Wutzke unterlag dem TSV Uesen II nach Elfmeterschießen mit 2:4 (2:2, 2:1).
09.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Verden·Achim. Im Fußball-Wettbewerb um den Kreispokal sind in der 1. Hauptrunde bereits mehrere Favoriten auf der Strecke geblieben. Beispielsweise erwischte es den Kreisligisten TSV Bierden, der noch vor zwei Jahren das Finale bestritten hatte, im Auswärtsspiel gegen den FC Badenermoor. Der krasse Außenseiter aus der 3. Kreisklasse gewann 4:2 (2:0). Auch Kreisliga-Aufsteiger TSV Bassen II ist früh ausgeschieden. Die Elf von Holger Wutzke unterlag dem TSV Uesen II nach Elfmeterschießen mit 2:4 (2:2, 2:1).

"Bei uns ist heute nichts zusammengelaufen. Die Mannschaft hat mich total enttäuscht", war Bierdens Trainer Thomas Krüger ärgerlich über das frühe Pokal-Aus. Das Stadtderby wurde vom FC Badenermoor von Beginn an kontrolliert. Die Elf von Junus Büyükata kämpfte beherzt und hätte zur Pause höher als 2:0 führen können. In der Halbzeit richtete Krüger deutliche Worte an seine Männer. Die gingen mit mehr Leidenschaft in die zweite Hälfte und schafften durch Lüder Helms (60.) und Mark Tietjen (75.), der einen Foulelfmeter verwandelte, prompt den Ausgleich. In der Schlussphase erlahmten die Kräfte des Kreisligisten jedoch. Das nutzte der FCB zu seinem Vorteil und kam durch einen Doppelschlag von Mustafa Büyükata (88./90.) zu einem unerwarteten 4:2-Erfolg.

Mit breiter Brust reiste der TSV Bassen II zur Uesener Bezirksliga-Reserve. Er spielte auch guten Fußball und besaß besonders in der Schlussphase viele Torchancen. Doch sie wurden nicht verwertet, so dass es mit einem 2:2 ins Elfmeterschießen ging. Es trafen lediglich Hendric Meyer und Ole Marohn. "Das Aus tut weh, denn wir hatten genügend Torchancen, um die Partie in der regulären Spielzeit gewinnen zu können", bedauerte Wutzke. Uesen II hatte beim Abpfiff nur zehn Mann auf dem Platz. Ibrahim Leilo sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte (70.).

Arizanovs Debüt gelungen

Der Einstand von Filip Arizanov als Trainer des SV Hönisch ist gelungen. Der SVH setzte sich beim TSV Dörverden II mit 4:2 (1:1) durch. Weil die Hönischer Mannschaft in Personalnöten steckte, wechselte sich Arizanov nach der Halbzeitpause selbst ein und brachte sein Team zehn Minuten vor Schluss mit dem Treffer zum 2:3 auf die Siegerstraße. Keine Probleme hatte der TSV Ottersberg III mit dem TSV Jahn Westen. Der Kreisliga-Aufsteiger von der Wümme führte bereits zur Pause mit 3:0 und ließ in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen. Er setzte sich souverän mit 5:1 durch. "Unser Sieg war verdient und hätte noch wesentlich höher ausfallen können", bemerkte TSV-Coach Stefan Hennings. Im Eiltempo hat der TSV Thedinghausen die Pokalhürde Posthausen genommen. Mit 7:1 (2:0) siegte die Mannschaft von Otmar Ravens gegen den in die 1. Kreisklasse aufgestiegenen TSV Posthausen. "Wir sind schleppend ins Spiel gekommen und mussten lange warten, ehe Dennis Kehlenbeck die

2:0-Halbzeitführung besorgte", stellte Ravens fest, dessen Team in Halbzeit zwei aber mit dem Gegner Katz und Maus spielte. Die Rückkehr des Borsteler FC in den Punktspielbetrieb verlief viel versprechend. Das von Ziad Leilo gecoachte Team aus der 3. Kreisklasse schied nur unglücklich gegen den SV Holtebüttel (1. Kreisklasse) im Elfmeterschießen aus. Es wurde fällig, weil die 90 Minuten 2:2 endeten. "Es war kein Klassenunterschied zu erkennen, wir haben jederzeit gut mitgehalten", lobte Leilo.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+