Rebien-Elf hadert mit dem Referee Bokel kassiert in Unterzahl das 2:2

Bokel. Der MTV Bokel machte zu einem großen Teil Schiedsrichter Marcel Klein aus Ahlerstedt dafür verantwortlich, dass der Klub in der Fußball-Bezirksliga 4 nicht über ein 2:2-Remis beim TSV Geversdorf hinaus kam. "Der Trainer der Heimmannschaft ist nach dem Spiel zu mir gekommen und hat mir mitgeteilt, wie beschämend er die Leistung des Unparteiischen fand", sagte MTV-Coach Marko Rebien.
10.09.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Kh

Bokel. Der MTV Bokel machte zu einem großen Teil Schiedsrichter Marcel Klein aus Ahlerstedt dafür verantwortlich, dass der Klub in der Fußball-Bezirksliga 4 nicht über ein 2:2-Remis beim TSV Geversdorf hinaus kam. "Der Trainer der Heimmannschaft ist nach dem Spiel zu mir gekommen und hat mir mitgeteilt, wie beschämend er die Leistung des Unparteiischen fand", sagte MTV-Coach Marko Rebien.

Schiedsrichter Klein räumte kräftig auf beim Gast. Mit Christian Holldorf (51.), Waldemar Hamburg (88.) sowie Yannick Dänenkamp verwies er gleich drei Bokeler per Ampelkarte beziehungsweise per Roter Karte des Feldes. "Christian Holldorf bekam die Gelb-Rote Karte, obwohl er einen ganz normalen Zweikampf bestritten hatte", ärgerte sich Rebien. 60 Sekunden nach dem ersten Platzverweis markierte Sven Bedürftig jedoch in Unterzahl auf Flanke von Waldemar Hamburg mit dem Kopf das 1:0 für den Gast. Auch das 2:0 bereitete Hamburg vor. Ein TSV-Abwehrspieler vollendete ins eigene Netz (60.).

In der Folgezeit schienen die Schwarz-Weißen trotz der Unterzahl einem sicheren Sieg entgegen zu streben. Doch zehn Minuten vor Schluss passte die MTV-Abwehr einmal nicht auf, sodass die Hausherren auf 1:2 verkürzten. "Das war das einzige reguläre Tor, das Geversdorf an diesem Tage erzielt hat", urteilte Marko Rebien. Bereits vor dem Elfmeterpfiff in der 88. Minute habe der Schiedsrichterassistent an der Linie ein Foul an einem Bokeler angezeigt, versicherte Rebien. Der Referee ließ jedoch weiterspielen und entschied wenige Sekunden später auf Strafstoß für die Platzherren. Waldemar Hamburg protestierte lautstark und kassierte genau wie Holldorf die Ampelkarte. "Der Platzverweis schmälerte die ansonsten gute Leistung von Waldemar", sagte Marko Rebien. Er bescheinigte zudem seinem Keeper Klaas Meyer sowie Tino Brünjes als Abräumer vor der Hintermannschaft starke Vorstellungen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+