A-Jugend-Bezirksligist gewinnt 1:0 Bolling lässt Harpstedt hoffen

Harpstedt·Großenkneten (crb). Neun Spiele mussten sie auf diesen Sieg warten: Die A-Jugend-Fußballer der SG DHI Harpstedt haben ihre Negativserie in der Bezirksliga beendet und am Sonntag mit 1:0 (0:0) gegen die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte gewonnen. Ein Erfolgserlebnis feierte auch der VfL Wildeshausen, der sich im Derby bei der SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen mit 2:0 (1:0) durchsetzte.
17.03.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bolling lässt Harpstedt hoffen
Von Christoph Bähr

Neun Spiele mussten sie auf diesen Sieg warten: Die A-Jugend-Fußballer der SG DHI Harpstedt haben ihre Negativserie in der Bezirksliga beendet und am Sonntag mit 1:0 (0:0) gegen die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte gewonnen. Ein Erfolgserlebnis feierte auch der VfL Wildeshausen, der sich im Derby bei der SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen mit 2:0 (1:0) durchsetzte.

SG DHI Harpstedt - JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte 1:0 (0:0). Die fünftplatzierten Lastruper gingen als klarer Favorit in die Partie, doch Harpstedt erwies sich als unangenehmer Gegner. Speziell in der Defensive überzeugten die Gastgeber. Nach einer torlosen ersten Hälfte gelang Onno Bolling das goldene Tor zum 1:0 (50.). Diesen Vorsprung verteidigte die Mannschaft von Trainer Thomas Idel bis zum Schluss mit viel Herzblut. Durch ihren dritten Saisonsieg kletterten die Harpstedter auf den zwölften Platz. Das rettende Ufer ist nur noch einen Punkt entfernt.

SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen - VfL Wildeshausen 0:2 (0:1). Das Derby war von Anfang an umkämpft. Schon früh hätten die Großenkneter in Führung gehen können, doch Yannick Bauer scheiterte nach einem Wildeshauser Abwehrfehler freistehend am gut reagierenden Torwart Lukas Kaschell. Anschließend kämpften sich die Gäste in die Partie. Lukas Welz, der Spezialist für ruhende Bälle, sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern für das 1:0 (36.). Bei dem Spielstand blieb es bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Bauer und Timo Pöthig ließen gute Gelegenheiten aus. Danach stand die Wildeshauser Viererkette wieder sicherer. Die Entscheidung brachte in der 63. Minute das 2:0 von Timo Höfken, der einen gefühlvollen Pass von Oliver Kiefer verwertete. Nach einem Foul an Höfken hätte Hendrik Nienaber erhöhen können, doch er setzte den fälligen Strafstoß an die Latte (85.). „Die Jungs haben mit viel Herz gespielt. Es gab zwar viele Fehlpässe, aber insgesamt war es eine starke Mannschaftsleistung“, bilanzierte Wildeshausens Coach Uwe Kricke. Sein Team schob sich durch den Erfolg an Großenkneten vorbei auf Rang sieben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+