Basketball

Boyce trumpft beim Sieg des SC Weyhe groß auf

Die Basketballer des SC Weyhe quälen sich bei der BSG Bremerhaven III zum 89:86-Erfolg.
25.02.2020, 13:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
Boyce trumpft beim Sieg des SC Weyhe groß auf

Weyhes Thore Logan Boyce (am Ball) war in der Defensive sowie in der Offensive stets präsent.

Vasil Dinev

Manchmal machen drei Spieler beim Basketball schon den Unterschied aus. Thore Logan Boyce (24), Jonathan Kaiser (25) und Jonathan Schmedemann (24) kamen in der Bezirksoberliga-Partie ihres SC Weyhe bei der BSG Bremerhaven III zusammen auf 73 Punkte. Damit hatte das Trio maßgeblichen Anteil am 89:86 (45:47)-Erfolg – auch wenn Spielertrainer Jonas Klucken zugleich betonte: „Wir haben als Mannschaft gewonnen. Jeder hat sich für den anderen eingesetzt und bis zum Schluss gekämpft.“

Während der gesamten Partie setzte sich kein Team entscheidend ab, weshalb es bis zur letzten Sekunde auch hoch spannend blieb. Das war schon in der Anfangsphase in Bremerhaven zu merken. Zwar gestalteten die Gäste ihre ersten sieben Angriffe erfolgreich und punkteten jedes Mal, doch die Hausherren standen dem SC Weyhe in nichts nach. Auch die Drittvertretung zeigte sich in der Offensive sehr präsent. „In der Defensive waren wir zu Beginn noch nicht wirklich wach und haben auch mit angezogener Handbremse gespielt“, meinte Klucken, der sich leicht angeschlagen auch über das Parkett schleppte. „Wir waren immer einen Schritt zu spät, haben teilweise auch dämliche Fouls gezogen.“ Es ging hin und her, kein Team setzte sich im ersten Viertel entscheidend ab – 24:24 nach zehn Minuten.

Das gleiche Bild auch im zweiten Viertel. Die Gäste trafen im Angriff weiterhin gute Entscheidungen und spielten oftmals Fastbreak. „Wir sind mit schnellen Pässen gut nach vorne gekommen“, betonte Klucken. Oftmals verwerteten am Ende der Kette dann Neuzugang Thore Logan Boyce, Jonathan Kaiser oder eben Jonathan Schmedemann. „Die anderen Spieler haben sie wirklich gut in Szene gebracht“, sagte der SC-Übungsleiter. Allerdings waren die Gäste in der Defensive weiterhin nicht nah genug an den Gegenspielern dran. Zudem verwertete die BSG Bremerhaven III „einige wilde Dreierwürfe“, berichtete Klucken. Auch deswegen brachten sich die Gastgeber bis zur Pause hauchzart in Führung – 47:45 der Halbzeitstand.

Mit dem Wiederanpfiff fehlte den Weyhern zwar etwas die Spritzigkeit, dennoch starteten die Klucken-Schützlinge einen wahren Lauf. Diesmal nahmen sich die Gäste viele freie Würfe und erarbeiteten sich einen Zwölf-Punkte-Vorsprung. „Wir sind die ersten zwei Minuten sehr gut aus der Kabine gekommen und haben ordentlich gepunktet“, lobte Klucken seine Truppe. Die BGS Bremerhaven III wirkte dagegen etwas gehemmt und kam nicht mehr wirklich hinterher. Und so lagen die Gäste nach dem dritten Viertel mit fünf Zählern vorne. Allerdings wechselte die Führung prompt. Auf einmal waren die Hausherren wieder oben auf und setzten den SC Weyhe gewaltig unter Druck. Das Ergebnis davon: Nach 33 Minuten führten die Gastgeber mit zwölf Punkten. „Nahezu jeder Dreier saß bei denen“, haderte Klucken. Doch seine Truppe gab nicht auf, insbesondere Thore Logan Boyce lief nun zur Höchstform auf. „Er hat in den vergangenen drei Wochen einen großen Schritt gemacht. Jetzt ist er auch zu hundert Prozent bei uns angekommen“, freute sich Klucken über die Leistung seines Schützlings. Boyce war es auch, der mit seinen beiden Freiwürfen in den letzten Sekunden den Sieg der Gäste besiegelte.

Durch den knappen Erfolg verteidigte der SC Weyhe den vierten Platz in der Tabelle. Mit der Ausbeute nach elf Spielen ist Klucken mehr als zufrieden: „Als Aufsteiger haben wir nichts mit der unteren Tabellenregion zu tun, das kann sich schon sehen lassen.“ Der Coach ärgert sich lediglich über die liegen gelassenen Punkte gegen den TV Jahn Walsrode und TuS Hohnstorf/Elbe. „Aber dafür können wir uns ja in den verbleibenden Partien noch revanchieren.“

SC Weyhe: Boyce (24 Punkte), Guder (9), Kaiser (25/1 Dreier), J. Klucken (5), S. Klucken, Kovac (2), Schmedemann (24/3).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+