Fußball-B-Junioren spielen nur 3:3 Braunschweig nutzt Werders Fehler

Bremen. Früh geführt und doch nicht gewonnen: Auf diese knappe Formel lässt sich das 3:3 (1:2)-Unentschieden der B-Junioren des SV Werder Bremen in der Regionalliga Nord im Heimspiel gegen die FT Braunschweig vermutlich am besten bringen. "Wir sind überragend ins Spiel hinein gekommen", konstatierte Werder-Trainer Frank Bender, "haben uns dann allerdings durch zahlreiche individuelle Fehler um den eigentlich mehr als verdienten Sieg gebracht.
13.09.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Früh geführt und doch nicht gewonnen: Auf diese knappe Formel lässt sich das 3:3 (1:2)-Unentschieden der B-Junioren des SV Werder Bremen in der Regionalliga Nord im Heimspiel gegen die FT Braunschweig vermutlich am besten bringen. „Wir sind überragend ins Spiel hinein gekommen“, konstatierte Werder-Trainer Frank Bender, „haben uns dann allerdings durch zahlreiche individuelle Fehler um den eigentlich mehr als verdienten Sieg gebracht.“

Von Beginn an dominierte der jüngere Jahrgang der Grün-Weißen das Spiel und kamen nach einer feinen Vorarbeit von Sturmtalent Tom Köppener durch Timon-Julian Widiker zur verdienten Führung (3.). Danach hatten wir mehrfach die Chance, zu erhöhen", ärgerte sich der Coach, allerdings traf Köppener nur die Latte und ein Schuss von Widiker wurde in letzter Sekunde noch eben auf der Braunschweiger Torlinie geklärt.

Auf der Gegenseite profitierten die Gäste dann von mehreren individuellen Fehlern mehrerer Werderaner, der Ausgleich nach einem Eckball der Gäste unterlief Mika Eickhoff per Eigentor (13.). Auch der zweite Gegentreffer der Freien Turnerschaft resultierte aus einem Missverständnis der Bremer Defensive, Braunschweigs Batuhan Karabudak musste den Ball lediglich noch über die Torlinie drücken (29.).

Mit Wiederbeginn schickte Trainer Frank Bender gleich mehrere Offensiv-Akteure auf den Platz und konnte sich zunächst über den Treffer zum 2:2-Ausgleich durch ein Eigentor der Gäste freuen (64.). Als Tom Köppener nur wenig später sogar zur Bremer Führung traf (67.), schienen die drei Punkte an der Weser zu bleiben. Doch in der Nachspielzeit nutzte Braunschweigs Simone de Gaetani eine erneute Unachtsamkeit in der Bremer Hintermannschaft zum überraschenden Ausgleich (80.+1). „Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft“, betonte der Bremer Coach, „aber für drei Punkte dürfen uns solche Fehler einfach nicht passieren.“

SV Werder Bremen II: Glinder; Brandt, Hildebrandt, Nouwame, Koch, Karagöz, Eickhoff, Mashollaj, Polat, Fenski, Tunc (eingewechselt: Eida, Sultani, Schumacher).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+