Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Vorm Spitzenspiel der Bremen-Liga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

„Der Fußball ist verweichlicht“

Mathias Sonnenberg 18.04.2019 1 Kommentar

Zwei Kapitäne, zwei klare Meinungen: Alexander Arnhold vom BSV (links) und Daniel Block vom FCO trafen sich am Trainingsgelände des Bremer SV zum Interview.
Zwei Kapitäne, zwei klare Meinungen: Alexander Arnhold vom BSV (links) und Daniel Block vom FCO trafen sich am Trainingsgelände des Bremer SV zum Interview. (Christina Kuhaupt)

Die Bremer Fußball-Welt erwartet am Freitag, dass eine Entscheidung im Meisterschaftskampf fällt. Ist das wirklich so? 

Alexander Arnhold: Wir können uns auf jeden Fall vom FC Oberneuland lösen. Aber Entscheidung? Nee, das nicht. Vielleicht Vorentscheidung, wenn wir gewinnen, aber mehr nicht. Ein paar Spiele gibt‘s ja noch.

Daniel Block: Für uns wäre ein Sieg enorm wichtig, sonst wird es eng. Machen wir uns nichts vor: Wenn wir verlieren, sehe ich unsere Titelchancen als sehr gering an.

Arnhold: Wir haben etwas weniger Druck, weil wir Erster sind, das ist ein psychologischer Vorteil. Aber ich bin mir sicher: Es wird einen Sieger geben. Wir arbeiten ja schon die ganze Saison auf dieses entscheidende Spiel hin. Wenn das schiefgeht, sind neun Monate für die Katz. Und das will hier keiner.

Daniel Block: Wir sind zum Siegen verdammt. Aber das ist doch positiver Druck, wir haben jedenfalls kein Sicherheitsgefühl.

Was heißt das für die Vorbereitung auf das Spiel?

Block: Bei mir gar nichts, das würde sonst nur zu Verkrampfungen führen und man wäre zu aufgeregt. Ich habe eine positive Vorfreude, ich denke: Geil, endlich mal Fußball vor mehr als 50 Zuschauern! Dafür spiele ich doch Fußball.

Arnhold: Bei uns im Verein passiert ja richtig viel, da fiebern so viele Leute mit. Und denen willst du dann was zurückgeben. Die Hütte ist voll.

Wer muss eher aufsteigen: Der Bremer SV oder der FCO?

Block: Wir haben das Ziel, in spätestens zwei Jahren in der Regionalliga zu spielen. Und die zweite Macht hinter Werder zu sein.

Arnhold: Genau das ist auch unser Ziel. Auch wenn man hier beim BSV nicht die besten Erinnerungen an die Relegationsspiele zur Regionalliga hat. Aber wir müssen jetzt mal den Schlüssel für die Aufstiegstür finden. Das sind wir hier im Verein echt richtig vielen Leuten schuldig. Aber jetzt müssen wir erst mal ruhig bleiben und am Freitag die Qualität abrufen, die wir in der Mannschaft haben.

Mehr zum Thema
Sport am Feiertag: Die Krux mit dem Karfreitag – Debatte um Spiel des Bremer SV
Sport am Feiertag
Die Krux mit dem Karfreitag – Debatte um Spiel des Bremer SV

Keine Osterwiese, Diskotheken dicht, aber der Bremer SV spielt trotzdem gegen den FC Oberneuland um ...

 mehr »

Sind Sie nervös vor solchen Spielen?

Arnhold: Ich schon ein bisschen, das geht spätestens beim Warmmachen los.

Block: Ich würde es eher kribbeln nennen, so eine Geilheit, dass es jetzt endlich losgeht.

Wer hat denn die bessere Mannschaft?

Block: Im Hinspiel beim 3:1-Sieg war der BSV die reifere, die abgeklärtere Mannschaft, ganz klar. Sie müssen nicht immer hinten rausspielen, sondern schlagen den Ball auch mal lang mit dem Willen, das Ding jetzt zu gewinnen, ich meine damit diese Effektivität. Bei uns muss es eher schön aussehen, wir hatten gerade in der Hinrunde nicht diese Haltung: Egal, Hauptsache gewinnen! Die hat sich jetzt aber so entwickelt.

Was wissen Sie über den Gegner? Schaut man sich auch mal dessen Spiele an?

Arnhold: Wir haben einen Videoanalysten, der die Spiele aufzeichnet. Unser Vorteil ist ja, dass Oberneuland immer eine Woche zuvor gegen unseren nächsten Gegner spielt. Deshalb schwirrt uns Oberneuland schon länger im Kopf herum.

Wen hätten Sie gerne beim BSV?

Arnhold: Onur Uzun, den hätte ich gerne wieder zurück. Ich fand‘s schade, dass er letzten Sommer weggegangen ist.

Block: Ich würde mir noch einen erfahrenen Spieler wünschen, wurscht, ob vom BSV oder einem anderen Verein. Wir haben bei uns in der Startformation nur zwei Spieler über 25 Jahre. Und wir haben keine besonders großen Spieler, da wäre ein Dallas Aminzadeh vom BSV nicht schlecht. Ein knallharter Spieler, der gerade in unserer verweichlichten Zeit enorm wichtig ist.

Ist der Fußball heute verweichlichter als früher?

Block: Ja, aber wir haben generell ein Motivationsproblem, das mach’ ich an den Ergebnissen fest. Ein 0:9 oder 3:11, das gab’s früher nicht, heute aber schon. Das ist eine Frage der Einstellung, viele Jüngere sagen sich heute: Ist doch egal, verloren ist verloren. Ich glaube, das war früher nicht so. Was glauben Sie, was da los gewesen wäre, wenn wir neun Gegentore kassiert hätten? Das wäre nicht witzig gewesen.

Arnhold: Da muss ich Daniel recht geben. Es gibt halt viel Ablenkung, da steht der Fußball nicht mehr immer an erster Stelle.

Block: Da muss man in der Kabine schon ab und an mal Klartext reden und sagen, dass diese Themen hier jetzt nichts zu suchen haben.

Arnhold: Das fängt doch schon mit dem Tragen der Tore an. Was meinst du, was passiert wäre, wenn ich da früher als junger Spieler drüber diskutiert hätte? Puuh, gar nicht auszudenken. Aber heute musst du die jungen Spieler ansprechen und sagen: Hier, jetzt schleppt mal die Tore!

Block: Das hat ja auch was mit einer Hierarchie zu tun. Früher war das selbstverständlich, dass du aus der Kabine gekommen bist und als junger Spieler die Tore getragen hast. Das war so, fertig, aus. Ich musste mal an einem Sonntag ganz alleine Straftraining machen, weil ich nicht mit angepackt hatte. Das muss heute auch nicht mehr sein, aber die Älteren haben nun mal eher was zu sagen, weil sie ihre Leistung schon gebracht haben. Und da müssen die Jüngeren, sorry, auch mal die Fresse halten.

Mehr zum Thema
Kommentar über Fußball an Karfreitag: Auszeit für den Fußball
Kommentar über Fußball an Karfreitag
Auszeit für den Fußball

Im Gegensatz zu den meisten anderen Bundesländern darf in Bremen an Karfreitag Fußball gespielt ...

 mehr »

Aber die älteren Spieler sind ja auch dafür da, Hierarchien zu formen.

Arnhold: Na klar, aber das ist nicht einfach.

Block: Wir wollen ja auch nicht die Spieler hier schlechtmachen. Aber es ist einfach so, dass man ja jetzt schon einige Spieler und Mannschaften erlebt hat. Und die Zahl der schwarzen Schafe nimmt zu, das ist definitiv so.

Spielt das Thema Geld in der Mannschaft eine Rolle?

Block: Wenn wir hier in Bremen auf Geld aus wären, spielen wir in der falschen Liga. Dann müssten wir ins niedersächsische Umland wechseln, da gibt es deutlich mehr zu holen, auch in den unteren Ligen. Bei uns kriegen die Spieler ihre Aufwandsentschädigungen wie Fahrtkosten, das finde ich auch okay, wenn es im Rahmen bleibt. Aber es wird nicht darüber gesprochen, ob der andere im Team jetzt mehr oder weniger kriegt.

Arnhold: Ich glaube, dass das Geld nicht ausschlaggebend ist. Ob jetzt einer 20 Euro mehr oder weniger hat, wen interessiert das? Wir spielen hier noch mehr mit dem Herzen Fußball, da ist Leidenschaft wichtiger.

Sie beide eint das Ziel Regionalliga. Was ist so toll daran? Das Wochenende ist durch die vielen weiten Fahrten oft im Eimer und auf dem Platz kriegt man die Hucke voll.

Arnhold: In der Jugend habe ich auch Niedersachsenliga gespielt, da ging es nach Wilhelmshaven oder Wolfsburg. Und wenn du dann gewinnst und zusammen im Bus nach Hause fährst, feierst, Musik hörst, das ist unglaublich gut für das Mannschaftsgefühl, unschlagbar. Hier in der Bremen-Liga fahren wir mit den Autos zu den Auswärtsspielen. Wenn ich was vermisse, sind das echt die langen Busfahrten, ohne Quatsch. Allein dafür möchte ich noch mal in die Regionalliga.

Block: Und ich glaube auch nicht, dass wir die Hucke vollkriegen, egal, ob jetzt wir oder der BSV aufsteigen. Wir haben schon in der Vorbereitung gesehen, dass man gegen Teams aus der Regionalliga mithalten kann. Ich lehn’ mich jetzt mal weit aus dem Fenster: Ich bin überzeugt, dass wir stärker sind als der Tabellenletzte oder Vorletzte aus der Regionalliga. Ich will denen gar nicht die Qualität absprechen, sondern ich glaube an die Qualität vom FCO und BSV. Und außerdem musst du in der Regionalliga 34-mal in der Saison an dein absolutes Limit gehen. Das ist hier in Bremen dann doch etwas anders vom Niveau her. Und wer Fußball spielt, will immer ans Limit.

Das Gespräch führten Mathias Sonnenberg und Stefan Freye.

Zur Person

Alexander Arnhold (25) ist Kapitän des Bremer SV und Sport- und Fitnesskaufmann. Spielt seit 2016 beim BSV und kam über den FC Verden, TB Uphusen und den TSV Ottersberg an den Panzenberg.

Daniel Block (28) ist Kapitän des FC Oberneuland und arbeitet bei Vodafone als Accountmanager. Spielte in der A-Jugend beim FCO, zuletzt in Brinkum, Oldenburg und Aumund-Vegesack.

Zur Sache

Pay-TV-Übertragung wackelt noch

Noch ist nicht entschieden, ob der Streaming-Anbieter PlatinTV das Spitzenspiel am Panzenberg live übertragen wird. Wie berichtet, streben die Österreicher in den deutschen Fußballmarkt und wollen Amateurspiele gegen eine Gebühr (liegt zwischen 1,99 und 2,99 Euro) live im Internet übertragen. Mit dem Bremer Fußball-Verband (BFV) hat sich PlatinTV geeinigt, die Übertragungsrechte sind gesichert. Dabei müssen zwei Auflagen erfüllt werden: Auf dem Übertragungsbild muss das Logo des BFV zu sehen sein.

Mehr zum Thema
Neues Modell für Bremen-Liga: Pay-TV am Panzenberg
Neues Modell für Bremen-Liga
Pay-TV am Panzenberg

Ein österreichischer Anbieter will das Top-Duell der Bremen-Liga live übertragen, aber der Verband ...

 mehr »

Zudem würde nicht der Bremer SV, sondern der BFV die 30 Prozent der Pay-TV-Einnahmen kassieren, da er als Verband die Rechte an den Bildern besitzt. Ob die Einnahmen an den BSV weitergereicht würden, müssen Klub und Verband verhandeln. Bis Mittwoch war allerdings noch nicht geklärt, ob PlatinTV tatsächlich ein Live-Spiel anbieten wird. Zuletzt hatten die Österreicher ihre Deutschland-Premiere beim Regionalliga-Spiel zwischen Lüneburg und Lübeck gefeiert. Die Spiele werden mit eigenem Kameramann und Kommentator übertragen, es gibt Wiederholungen und am Ende des Spiels die Höhepunkte der Partie.

Sicher ist hingegen, dass das Spitzenspiel live zu hören sein wird. Der BSV LateNight überträgt die Partie im Live-Audio-Stream im Internet unter www.bsv-latenight.de. „Wir sind schon ganz aufgeregt und bereiten uns ausgiebig auf 90 Minuten dauerquasseln vor“, erklären die Macher auf ihrer Facebook-Seite. Los geht's mit dem Anpfiff um 15 Uhr.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Lokalsport im Überblick

Sport in Bremen: Meldungen aus Bremen und den Stadtteilen

 

Die Norddeutsche: Sport aus Bremen-Nord, Schwanewede, Elsfleth, Berne und Lemwerder

 

Osterholzer Kreisblatt/Wümme-Zeitung: Sport aus Hagen, Hambergen, OHZ, Ritterhude, Gnarrenburg, Worpswede, Tarmstedt, Lilienthal, Grasberg

 

Achimer Kurier/Verdener Nachrichten: Sport aus Achim, Verden, Ottersberg, Oyten, Sottrum, Rotenburg, Langwedel, Thedinghausen, Kirchlinteln, Dörverden

 

Regionale Rundschau/Syker Kurier: Sport aus Stuhr, Weyhe, Syke, Bassum, Bruchhausen-Vilsen

 

Delmenhorster Kurier: Sport aus Delmenhorst, Hude, Ganderkesee, Dötlingen, Harpstedt, Wildeshausen

Sport aus der Region
Sport aus der Region
Leserkommentare
erschreckerbaer am 22.10.2019 21:34
Ist doch in Ordnung.
Bis jetzt habe ich 48 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt.
Habe dafür Steuern bezahlt.
Würde ich mit 67 in ...
flutlicht am 22.10.2019 20:43
Lieber @Wk, wann hat Höffner denn nun die Fläche erworben? Mal schreiben Sie von 14 Jahren im Text und in der Einleitung von 11 Jahren. Was stimmt?