Aleksandra Zapekina gewinnt souverän in Schwerin die freie Wettkampfklasse / Lillie Schupp siegt bei den Junioren Bremer Gymnastinnen testen für die deutsche Meisterschaft

Bremen. Für Bremens Wettkampf-Gymnastinnen geht es in die Hochphase der Saison. Der Petermännchen-Pokal in Schwerin sowie der Mermaid-Cup in Kiel gelten als erste bedeutende Bestandsaufnahme für die deutschen Meisterschaften Ende April und Anfang Mai.
06.04.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Gymnastinnen testen für die deutsche Meisterschaft
Von Ruth Gerbracht

Für Bremens Wettkampf-Gymnastinnen geht es in die Hochphase der Saison. Der Petermännchen-Pokal in Schwerin sowie der Mermaid-Cup in Kiel gelten als erste bedeutende Bestandsaufnahme für die deutschen Meisterschaften Ende April und Anfang Mai.

In Schwerin gab es zwei erste und zwei zweite Plätze für Bremens Gymnastinnen. Aleksandra Zapekina siegte souverän in der Freien Wettkampfklasse mit vier Punkten Vorsprung. Ein großer Verlust mit dem Reifen kostete Veronika Link den dritten Platz, sodass sie sich mit Rang vier zufriedengeben musste. Alina Bock und Selina Schön komplettierten das Team von Bremen 1860 mit den Plätzen fünf und sechs und müssen sich bis zum nächsten Wettkampf noch steigern.

Lillie Schupp vom Blumenthaler TV gewann den Wettkampf der Juniorenleistungsklasse vor ihrer Trainingskameradin vom Bremer Bundesstützpunkt, Hanna Sokolov (Bremen 1860), die aufgrund eines Geräteverlustes außerhalb der Fläche, Lillie Schupp den Vortritt lassen musste. „Die positive Entwicklung von Lillies Leistungsvermögen zeigt sich deutlich darin, dass sie im vergangenen Jahr in Schwerin noch Letzte war und dieses Jahr gewonnen hat“, freute sich Landestrainerin Birgit Passern. Noch nicht ganz zufrieden war die Viertplatzierte Haruka Kodama vom TV Eiche Horn, die im Training schon sehr gute Ergebnisse erzielt hatte, im Wettkampf aber noch kleinere Gerätverluste hinnehmen musste.

Erfreulich war auch die Leistung von Alina Kavun (Bremen 1860), die in der Juniorenwettkampfklasse den zweiten Platz einnahm. Sie ließ drei Konkurrentinnen aus Schleswig-Holstein hinter sich, die im letzten Jahr beim Deutschland-Pokal noch vor ihr gelegen hatten. Und die kleinsten Nachwuchsgymnastinnen des Bremer Bundesstützpunkts belegten mit den Rängen vier (Madoka Kodama/Eiche Horn), fünf (Jo-Emma Reppenhagen/OSC Bremerhaven) und sechs (Emilia Teljukina/OSC) die Anschlussplätze an die Spitze. Sie haben bis Ende Mai noch ein bisschen Zeit, um ihre Leistungen weiter zu steigern.

Pausiert werden kann jedoch nicht. Schon am Sonnabend werden 16 Bremer Gymnastinnen die Bremer Farben bei den Regionalmeisterschaften Nord der Wettkampfklasse in Berlin vertreten. Dabei geht es schließlich um die direkte Qualifikation zum Deutschland-Cup, der am 30. April und 1. Mai im Bundesstützpunkt Bremen stattfindet.

RUG

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+