Vegesack Bremer Regatta: Stärkste Saisonleistung gezeigt

Vegesack. Die Leistungsträger des Vegesacker Rudervereins bewiesen auch auf heimischem Gewässer, dass sie gut auf die sportlichen Großereignisse der Saison vorbereitet sind. Bei der Großen Bremer Regatta empfahlen sich etliche VRV-Ruderer für hochkarätige überregionale Wettbewerbe.
21.05.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange

Die Leistungsträger des Vegesacker Rudervereins bewiesen auch auf heimischem Gewässer, dass sie gut auf die sportlichen Großereignisse der Saison vorbereitet sind. Bei der Großen Bremer Regatta empfahlen sich etliche VRV-Ruderer für hochkarätige überregionale Wettbewerbe.

Für Malte Höweler ging es bei den Vergleichen auf dem Werdersee darum, sich für ein Doppel-Viererprojekt, an dem Aktive aus zwei weiteren Vereinen Norddeutschlands beteiligt sind, zu qualifizieren. Dafür stieg er insgesamt fünf Mal mit jeweils wechselnden Partnern in den Doppel-Zweier der Männer ins Boot. Mit zwei Siegen und drei zweiten Plätzen qualifizierte er sich dann auch direkt weiter. Der Vierer wird sich ab sofort bei weiteren Wettkämpfen auf die deutschen U23-Jahrgangsmeisterschaften vorbereiten.

Einen starken Eindruck hinterließen bei der Bremer Regatta die Vegesacker Nachwuchstalente Ole Vielstich und Simon Goecke. Sie machten im Juniorenbereich im schweren Zweier ohne Steuermann Furore. Das Duo glänzte in zwei Rennen nach jeweils starkem Endspurt mit Siegen und riefen dabei ihre bisher stärkste Saisonleistung ab. „Durch die viertschnellste Zeit aller gestarteten schweren Zweier qualifizierten sich Ole und Simon für die Internationale Regatta in Köln, die am 24. und 25. Mai stattfinden wird“, begeisterte sich VRV-Trainer Peter Dirlam.

Ebenfalls in der Rheinmetropole am Start ist Nicolai Reiners. Der VRV-Ruderer startete zusammen mit seinem Partner Jannes Rosig (BRC Hansa) im Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann der Junioren A. Sie dominierten ihre Gewichtsklasse in allen Rennen und bestätigten ihre Leistungen aus der Vorsaison. „In Köln werden die beiden ebenfalls im leichten Zweier ohne Steuermann zu sehen sein. Zusätzlich wird dort eine Renngemeinschaft im leichten Vierer ausprobiert“, berichtete der VRV-Coach.

Im leichten Doppel-Zweier der Junioren A vertraten Johannes Höweler und Lukas Goecke den Vegesacker RV. Als Bremens stärkster Zweier beeindruckten sie bei ihrem ersten Rennen mit einem Start-Ziel-Sieg. Tags darauf mussten sich die Nordbremer bei starkem Gegenwind dem gegnerischen Boot aus Berlin geschlagen geben. Zusammen mit Djamila Bojarra (BRV 1882) probierte Luise Asmussen einen Start im leichten Doppel-Zweier der B-Juniorinnen. In einem spannenden Rennen konnten sich die beiden auf dem letzten Streckendrittel vom Rest des Feldes absetzen und als Siegerinnen über die Ziellinie fahren. So sicherte sich das Bremer Gespann ebenfalls einen Startplatz bei der Internationalen Juniorenregatta in Köln. Luise Asmussen gewann auf dem Werdersee außerdem im B-Juniorinnen-Einer.

Julian Streit ging im leichten Einer der Junioren A an den Start, fand durch das stürmische Wetter zunächst allerdings nicht zu seinem Rhythmus. „Erst im letzten Rennen konnte er an seine Leistungen aus dem Training anknüpfen und zeigte ein sehr starkes Rennen“, berichtete Peter Dirlam.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+