Fußball Brinkum will den Pokalfrust vergessen

Das Achtelfinal-Aus beim OSC Bremerhaven hat der Bremen-Ligist abgehakt. Gegen den SV Werder Bremen III will er wieder in die Erfolgsspur.
10.10.2019, 17:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg

„So ein Rückschritt kann immer mal passieren. Vor allem nach dem Umbruch“, sagt Mike Gabel, Trainer des Bremen-Ligisten Brinkumer SV, bezüglich der bitteren und schmerzhaften 2:3-Pleite im Pokal beim OSC Bremerhaven. „Nur ist es jetzt auch wichtig, dass wir unsere Lehren daraus ziehen und es im nächsten Spiel besser machen.“ In der Einheit am Mittwoch wurde noch über die Niederlage gesprochen, doch nun liegt der Fokus schon komplett auf dem Heimspiel gegen den SV Werder Bremen III am Sonnabend (Anstoß: 14 Uhr).

„Jetzt ist der Pokal eben abgehakt und wir können uns komplett auf die Meisterschaft konzentrieren“, meint Gabel. Zunächst erscheint die kommende Aufgabe für den BSV relativ leicht, denn die Grün-Weißen sammelten bislang erst fünf Punkte und stehen damit auf dem vorletzten Rang. Doch Gabel warnt: „Sie sind schon eine Wundertüte, weil du nicht genau weißt, wer bei ihnen auflaufen wird.“ Und erst jüngst heimste die dritte Herren mit einem 3:2 gegen den ESC Geestemünde den ersten Sieg der Saison ein. „Sie werden bestimmt mit viel Selbstvertrauen hier ankommen“, prophezeit Gabel, der den kommenden Kontrahenten in dieser Saison schon einmal observieren konnte. „Sie stehen hinten sehr tief, machen die Räume eng. Und dann lauern sie vorne auf schnelle Konter. Daher müssen wir jederzeit auf der Hut sein“, bekräftigt Gabel, der auf jeden Fall ohne Kevin Freistein und Nicolai Gräpler auskommen muss. Hinter den Einsätzen von Jannik Bender und Hyoungbin Park stehen dagegen noch Fragezeichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+