Bremen-Liga

Brinkumer SV: Den Ehrgeiz in Leistung umsetzen

Die Elf von Dennis Offermann bestreitet ihr letztes Heimspiel der Saison. Gegner ist der TuS Schwachhausen. Manager Jörg Bender geht ohne Erwartungen in die Partie.
10.05.2019, 09:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Brinkumer SV: Den Ehrgeiz in Leistung umsetzen

Was kann der Brinkumer SV gegen den TuS Schwachhausen auf den Platz bringen? Das vermag auch Manager Jörg Bender kaum vorherzusagen.

Thorin Mentrup

Brinkum. Die Saison des Brinkumer SV ist laut Manager Jörg Bender „verkorkst“. Dem letzten Heimspiel der Serie gegen den TuS Schwachhausen am Freitag (Anpfiff: 19 Uhr) sieht er ohne Erwartungen entgegen. Zu wechselhaft waren die Leistungen bisher. „Man kann nur an die Ehre der Spieler appellieren“, sagt er.

Bender hat das Hallenmasters dennoch nicht aus den Augen verloren: „Solange wir Platz acht noch erreichen können, werden wir alles geben.“ Der Rückstand auf den Qualifikationsrang beträgt nur einen Punkt, die Chancen sind also zweifelsohne gegeben, selbst wenn Marcel Dörgeloh und auch Maximilian Wirth für den Rest der Saison passen müssen. Die schwankenden Leistungen macht Bender nicht am Ehrgeiz der Spieler fest. „Es kommt einfach viel zusammen.“ Viele nähmen sich aber selbst in die Verantwortung, findet er. „Sie wollen es auch besser machen“, sieht er den nötigen Willen gegeben. Die Frage bleibt, ob die Mannschaft ihren Ehrgeiz auch in Leistung umsetzen kann. Denn klar ist laut Bender auch: „Viele sind froh, wenn die Saison vorbei ist.“ Unter diese Seuchenserie will die Elf von Trainer Dennis Offermann am liebsten so schnell wie möglich einen Strich machen. Immerhin: Es sind nur noch 180 Minuten.

Auf der Zielgeraden ist mehr denn je Einstellung gefragt. Diese wird bei den Brinkumern zum Beispiel dann geweckt, wenn sie gereizt werden – so wie bei der Leher TS, die hart in die Zweikämpfe ging. „Die Mannschaft muss manchmal provoziert werden. Dann funktioniert sie auch“, weiß Bender. Ein funktionierendes Kollektiv wird auch vonnöten sein, um den offensivstarken Gästen Paroli zu bieten. „Wenn wir nicht konzentriert sind, dann können sie ihr Spiel gnadenlos durchziehen“, warnt der Manager. Klar ist aber auch: Brinkum kann den TuS schlagen, wenn denn alle Spieler an ihre Leistungsgrenze kommen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+