Nach 5:1 gegen Hemelingen kann der Aufstieg am kommenden Wochenende unter Dach und Fach gebracht werden Burg mit einem Bein in der Bremen-Liga

Burg. 'Wir sind weiter im Plan', sagte Björn Reschke, Trainer des 1. FC Burg nach dem 5:1 (3:0)-Heimerfolg der Nordbremer in der Fußball-Landesliga gegen den Tabellenletzten SV Hemelingen. 'Jetzt wollen wir beim Geestemünder SC den Aufstieg in die Bremen-Liga perfekt machen.'
10.05.2010, 03:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von MARC GOGOL

Burg. 'Wir sind weiter im Plan', sagte Björn Reschke, Trainer des 1. FC Burg nach dem 5:1 (3:0)-Heimerfolg der Nordbremer in der Fußball-Landesliga gegen den Tabellenletzten SV Hemelingen. 'Jetzt wollen wir beim Geestemünder SC den Aufstieg in die Bremen-Liga perfekt machen.'

Auch wenn das Endergebnis einen Spaziergang des Tabellenführers vermuten lässt - es gab ihn nicht. Schon in der ersten Minute hatten die Gäste die Führung vor Augen, doch der Querbalken half den Burgern. Danach taten sich die Platzherren schwer im Spielaufbau, was auch Björn Reschke später bestätigte: 'Mit Ruhm haben wir uns hier nicht bekleckert.' Erst zwei Aussetzer des ansonsten mehrfach gut parierenden Gästetorwartes Dennis Häusler brachten den 1. FC Burg auf die Siegerstraße.

Torwart-Patzer helfen Burg

Zunächst schlug der SVH-Schlussmann nach einem langen Pass im Herauslaufen über den Ball, und Denis Schumann profitierte von diesem Lapsus. Völlig freistehend hatte der Burger keine Mühe, das leere Tor zu treffen (34.). Und nur wenige Zeigerumdrehungen später stand Dennis Häusler erneut ungünstig zum Ball, was es dem von Mirko Heyne aus der eigenen Hälfte lang nach vorne geschlagenen Ball ermöglichte, nach einmaligem Auftrumpfen über den Gästekeeper hinweg ins Hemelinger Tor zu fliegen. Gegen den platzierten Flachschuss von Mirco Boltjes in der 39. Minute gegen die Bewegungsrichtung konnte Dennis Häusler aber bei bestem Willen nichts ausrichten. So entschieden die Burger ein bis dahin ausgeglichenes Spiel innerhalb von fünf Minuten in der Viertelstunde vor der Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff der souverän leitenden Unparteiischen Kristin Dübbelde (TV Lehe) zeigten dann die Gäste, dass sie sich im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben haben. Zunächst hielt Burgs Torhüter Marco Gärtner einen Schuss von Ali Kayuk aus rund zehn Metern, anschließend war er gegen den direkten Freistoß von Cüneyt Ekiz, der den Weg ins obere Tordreieck fand, jedoch machtlos - nur noch 1:3 aus Hemelinger Sicht. Was den Gästen allerdings nicht mehr viel nutzte, denn nach der Gelb-Roten Karte für Nils Hönle (79.) erlosch die Hoffnung auf weitere Treffer schnell. Der 1. FC Burg schraubte das Ergebnis in Person von Yasin Caliskan (82.) und Ercan Yilmaz in vor dem Spiel erwartete Höhen. 'Sicherlich ein bisschen zu hoch', gab Björn Reschke aber zu.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+