Delmenhorst Cemil Yildiz rettet Hicretspor

Delmenhorst (dco). 22 Punkte aus 29 Spielen sind alles andere als eine starke Ausbeute, aber seit Sonntagabend steht fest, dass sie dem KSV Hicretspor zum Verbleib in der Kreisliga reicht. Im Heimspiel gegen den TV Dötlingen feierte die Mannschaft von Trainer Mete Döner einen 2:0 (2:0)-Erfolg und ist damit einen Spieltag vor dem Saisonende definitiv gerettet.
18.05.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

22 Punkte aus 29 Spielen sind alles andere als eine starke Ausbeute, aber seit Sonntagabend steht fest, dass sie dem KSV Hicretspor zum Verbleib in der Kreisliga reicht. Im Heimspiel gegen den TV Dötlingen feierte die Mannschaft von Trainer Mete Döner einen 2:0 (2:0)-Erfolg und ist damit einen Spieltag vor dem Saisonende definitiv gerettet. „Bei uns ist der Zusammenhalt wieder da. Die Jungs haben alle Vorgaben super umgesetzt“, freute sich Döner nach der Partie.

Das Duell wurde auf dem Platz des SV Baris an der Lerchenstraße ausgetragen, da das Stadion durch ein Faustball-Turnier belegt war. In ungewohnter Umgebung erwischten die „Hausherren“ einen guten Start und gingen durch Cemil Yildiz mit 1:0 in Führung (15.). Kurz vor dem Pausenpfiff legte Yildiz dann das 2:0 nach (45.). Es war ein Rückstand, den die Dötlinger nur vier Tage nach dem verlorenen Kreispokalfinale gegen den VfL Stenum nicht mehr aufholen konnten. „Alle haben gekämpft und voll mitgezogen“, jubelte Döner.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+