Unser Spieler der Woche Cohrs fühlt sich in Melchiorshausen rundum wohl

Melchiorshausen. Der TSV Melchiorshausen hat mit dem 4:0 über den FC Oberneuland II ein Ausrufezeichen in der Fußball-Landesliga Bremen gesetzt. Mit dafür verantwortlich zeichnete Felix Cohrs, der unser Spieler der Woche ist.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Cohrs fühlt sich in Melchiorshausen rundum wohl
Von Justus Seebade

Melchiorshausen. Am Ende folgte noch ein Geständnis. "Ich habe schon die ganze Saison damit geliebäugelt, mal Spieler der Woche zu werden", räumt Felix Cohrs am Ende des Gesprächs mit unserer Zeitung schmunzelnd ein.

Nun hat er es geschafft – und hätte sich kaum einen besseren Zeitpunkt für seine Saisontreffer drei und vier aussuchen können, schließlich waren die Oberneuländer der zweite direkte Konkurrent aus der Spitzengruppe der Liga in Folge. Ergo ist die Bedeutung des Sieges durchaus hoch einzuschätzen, zumal die Blau-Weißen zuvor gegen Tabellenführer SV Grohn den Kürzeren gezogen hatten.

"Da war es allerdings schon knapp. Wir haben nur leider einfach kein Tor in der ersten Hälfte geschossen", definiert Cohrs das Kardinalproblem der Grohn-Partie. Jüngst funktionierte das mit dem Toreschießen wieder deutlich besser, und zwar nicht nur bei ihm persönlich, sondern bei den Melchiorshausern insgesamt. "Gegen spielerisch starke Gegner wie Oberneuland kommen wir besser ins Spiel", hat der 24-Jährige in den vergangenen Wochen beobachtet. Bei Teams, deren Stärken im kämpferischen Bereich liegen, habe man hingegen erkennbare Probleme. "Wenn wir dann kein frühes Tor schießen, werden wir nervös."

Aufstieg nicht ausgeschlossen

Gegen die FCO-Reserve kamen nun die gewünschten Zutaten zusammen. Ein mitspielender Gegner, der erste Treffer schon nach vier Minuten durch Kolja Sternke – entsprechend positiv las sich das Resultat aus Melchiorshauser Sicht. Nun darf es Felix Cohrs’ Wunsch nach gerne so weitergehen, im Idealfall noch etwas konstanter als zuletzt. "Wir sind noch ganz gut oben dran", konstatiert der Betriebselektriker mit Blick auf die Tabelle. "Wenn wir ein bisschen Glück haben, könnte es am Ende sogar zum Aufstieg reichen."

Wenn der in dieser Spielzeit noch nicht gelingen sollte, wäre das aber für ihn auch kein Weltuntergang. Felix Cohrs fühlt sich an der B6 so oder so rundum wohl. "Das Umfeld gefällt mir besonders. Wir haben erfahrene Spieler wie Kolja Sternke oder Tobias Klemptner im Team, von denen ich eine Menge lernen kann", lobt er die Zusammenstellung des Kaders. Einen weiteren Faktor, der dem Ex-Sudweyher zusagt, bildet Trainer Mike Barten. "Er macht einen klasse Job. Man merkt, dass er Fußball-Lehrer ist und deshalb ein gewisses Know-how hat, das er gut vermittelt."

Seit Sommer 2011 trägt Cohrs das Melchiorshauser Trikot – und trat damit den Schritt zurück zu den Wurzeln an. Bereits bei den G- und F-Junioren lief er für den TSV auf, ehe ihn der Weg über die Stationen Lahausen und Sudweyhe wieder zu den Blau-Weißen führte. Im Gepäck hatte er seinen drei Jahre jüngeren Bruder Tim, mit dem er seit dem Herrenbereich zusammenspielt und auch -wohnt. "Das gefällt mir super. Wir unterhalten uns immer intensiv über das Training und die Spiele", schildert Felix Cohrs. Ab heute haben sie ein weiteres Gesprächsthema; eines, das den älteren Bruder besonders freut: der aktuelle Spieler der Woche.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+