Colnrade trifft in letzter Minute

Kurz vor Schluss erkämpfte sich der SC Colnrade einen Punkt beim SV Baris Delmenhorst. Bei heißen Temperaturen gingen die Gäste zunächst zweimal in Führung, mussten dann aber lange einem Rückstand hinterherlaufen. Eine strittige Situation sorgte am Ende für den Colnrader Ausgleich und ein 4:4 (3:2)-Remis.
20.08.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Colin Hüge

Kurz vor Schluss erkämpfte sich der SC Colnrade einen Punkt beim SV Baris Delmenhorst. Bei heißen Temperaturen gingen die Gäste zunächst zweimal in Führung, mussten dann aber lange einem Rückstand hinterherlaufen. Eine strittige Situation sorgte am Ende für den Colnrader Ausgleich und ein 4:4 (3:2)-Remis.

Delmenhorst. Sogar eine kurze Trinkpause musste nach 30 Minuten eingelegt werden, so drückend war die Hitze beim gestrigen Spiel zwischen dem SV Baris und dem SC Colnrade, das mit 4:4 (3:2) endete. Beide Teams hatten offensiv und druckvoll begonnen und wollten Ball und Gegner laufen lassen. Nach nur drei Minuten erzielte Andre Sommerfeld die frühe Führung für Colnrade. Eine verunglückte Kopfballabwehr eines Delmenhorster Abwehrspielers war direkt auf dem Fuß des Stürmers gelandet.

Baris wurde danach stärker, tauchte aber erst in der 29. Minute gefährlich im Strafraum der Colnrader auf. Dabei hatten die Gastgeber auf Anhieb Erfolg: Nedim Balikci traf gefühlvoll zum 1:1-Ausgleich. Der SV Baris war anschließend weiter bemüht, den Ball laufen zu lassen, doch zu oft war das Bein eines Abwehrspielers dazwischen. "Wir haben heute mit einer echten Rumpftruppe gespielt. Viele sind verletzt oder im Urlaub, aber unser Zusammenspiel hat trotzdem gut geklappt", fand Baris-Trainer Claus-Dieter Meier.

Balikci nach Sololauf erfolgreich

Nach der erwähnten Trinkpause fanden die Colnrader schneller ins Spiel zurück, und Jörg Schliehe-Diecks nutzte eine Unkonzentriertheit in der Delmenhorster Abwehr zum 2:1-Führungstreffer aus (41.). Der Rückstand rüttelte Baris jedoch wach, und die Gastgeber kamen immer öfter zu Möglichkeiten. Das 2:2 besorgte Dennis Kuhn in der 43. Minute. Sekunden vor dem Pausenpfiff fiel sogar die Führung für die Hausherren: Wieder traf Balikci, diesmal nach einem Sololauf – 3:2.

Der zweite Durchgang startete mit sehenswerten Angriffen des SV Baris, klare Chancen blieben jedoch aus. Die Gäste waren dank ihrer blitzschnellen Flügelspieler bei Kontern stets gefährlich. Nach einem Foul von Baris-Abwehrspieler Alexander Pelmann an Schliehe-Diecks gab es Strafstoß für Colnrade, und Andre Sommerfeld verwandelte sicher zum 3:3 (60.). Danach waren wieder die Gastgeber an der Reihe: Den Treffer zum 4:3 markierte Berhaim Imren (77.). Die Delmenhorster schienen schon wie der sichere Sieger und wollten den Erfolg nach Hause schaukeln, doch wieder war es Abwehrspieler Pelmann, der einen Elfmeter verursachte. Diesmal hatte er Colnrades Kay-Simon Sommerfeld regelwidrig mit einer Grätsche gestoppt. Den fälligen Strafstoß schoss erneut Andre Sommerfeld zum 4:4-Endstand ins Netz (90.). "Der Elfer war fragwürdig", haderte Baris-Coach Meier.

Sein Gegenüber Dirk Lenkeit war mit seiner Mannschaft zufrieden: "Kämpferisch war das eine ganz große Leistung von meinen Spielern. Bei der Hitze nach einem Rückstand wiederzukommen, ist unglaublich schwierig."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+