Weser-Ems-Liga: HSG Delmenhorst II schlägt Petersfehn II mit 23:22 / Grüppenbühren II bezwingt Wiefelstede Cordes’ Glanzparade sichert den Sieg

Delmenhorst·Ganderkesee-Bookholzberg. Nach einer schwierigen Phase haben sich die Handballer der HSG Delmenhorst II in der Weser-Ems-Liga eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit 23:22 (10:10) setzten sie sich am Sonnabend gegen den Meisterschaftsanwärter SG Friedrichsfehn/Petersfehn II durch.
17.03.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Nach einer schwierigen Phase haben sich die Handballer der HSG Delmenhorst II in der Weser-Ems-Liga eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit 23:22 (10:10) setzten sie sich am Sonnabend gegen den Meisterschaftsanwärter SG Friedrichsfehn/Petersfehn II durch. Auch die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II war erfolgreich: Nach dem 26:20 (14:13)-Erfolg über den SV Eintracht Wiefelstede hat der Tabellenvierte weiter Chancen auf die Aufstiegsrelegation.

HSG Delmenhorst II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 23:22 (10:10). Nach vier Niederlagen in Folge waren die Delmenhorster wieder erfolgreich, ganz zufrieden zeigte sich Trainer Florian Bogun mit der Vorstellung gegen Friedrichsfehn trotzdem nicht. „Unser Angriff hatte im ersten Abschnitt Anlaufschwierigkeiten. Wir haben unsere Angriffe viel zu früh und unvorbereitet abgeschlossen“, kritisierte er. Mit der Abwehrleistung sowie seinen Torhütern Thomas Gaertner (erste Halbzeit) und Malte Cordes (zweite Hälfte) war Bogun dagegen sehr zufrieden.

Anfangs führten die Delmenhorster mit 8:5 (16.), zur Pause stand es dann 10:10. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Gastgeber. Kurz nach dem Wechsel sorgte Malte Coors für die 14:11-Führung. Dank eines prächtig aufspielenden Patrick Meyer-Ebrecht hieß es nach 45 Minuten 20:14 für die Hausherren. Das Spitzenteam aus dem Ammerland gab sich allerdings noch nicht geschlagen. Die Delmenhorster wurden nun hektisch und ließen viele Chancen aus. Beim 21:21 (53.) stand die Partie auf der Kippe. Meyer-Ebrecht warf das 22:21, doch Friedrichsfehn glich sofort wieder aus. Das Siegtor zum 23:22 gelang schließlich Jonas Besuden. Beinahe hätten die Gäste in der Schlussminute noch ausgeglichen, doch der überragende Torwart Cordes war bei einem Tempogegenstoß zur Stelle und hielt mit einer starken Parade den Sieg fest.

Neben Bogun saß am Sonnabend übrigens schon Volker Gallmann auf der Delmenhorster Bank, der die zweite Herrenmannschaft demnächst übernimmt. Bogun trainiert dann die männliche A-Jugend (siehe Meldung auf dieser Seite).

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - SV Eintracht Wiefelstede 26:20 (14:13). Nur einen Minuspunkt mehr als der TV Neerstedt II, der den Relegationsplatz zwei belegt, haben die Grüppenbührener jetzt auf dem Konto. Bis zum Spitzenreiter OHV Aurich II sind es lediglich drei Zähler. Gegen Wiefelstede tat sich die Mannschaft von Trainer Andreas Müller anfangs schwer. Die Deckung fand nicht den richtigen Zugriff, sodass die Gastgeber viele Gegentore zuließen. Ab der 15. Minute lagen sie dann aber immer wieder mit einem Tor in Führung. Kevin Wehnert sorgte für den 14:13-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang stand die Grüppenbührener Abwehr wesentlich kompakter. Torhüter Fabian Ludwig machte zudem einen ausgezeichneten Job. Von der 30. bis zur 39. Minute gelang den Hausherren ein 6:1-Lauf. Kris Krüger warf das 20:14. Er spielte auf der ungewohnten Linksaußenposition, überzeugte dort aber mit insgesamt sechs Treffern. Auch Kevin Wehnert zeigte eine erstklassige Leistung und brachte es ebenfalls auf sechs Tore. „Den Sechs-Tore-Vorsprung haben wir in den letzten 20 Minuten sicher verwaltet und sind als völlig verdienter Sieger aus dieser Partie herausgegangen“, sagte Coach Müller.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+