Von Olympia bis Wintersport

Coronavirus: So ist der Stand in den Sportarten

Die Ausbreitung des Coronavirus wirbelt den Sport durcheinander. Zahlreiche Veranstaltungen wurden bereits abgesagt, andere Events finden hinter verschlossenen Türen statt. Die Deutsche Presse-Agentur gibt einen Überblick zum aktuellen Stand:
12.03.2020, 14:26
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Coronavirus: So ist der Stand in den Sportarten

Das Rheinderby zwischen Mönchengladbach und Köln fand am Mittwoch ohne Zuschauer statt.

Roland Weihrauch/dpa

OLYMPIA: Das Internationale Olympische Komitee will aktuell keine Diskussion über eine Absage oder Verlegung der Spiele in Tokio führen. Das Großevent soll am 24. Juli starten. Die Skepsis wächst aber zunehmend, auch in Japan, ob Olympia stattfinden kann. Der frühere IOC-Vizepräsident Richard Pound sieht ein dreimonatiges Zeitfenster für eine Entscheidung über eine Absage.

FUßBALL-EM: Seit Tagen gibt es bereits Spekulationen um eine mögliche Verschiebung der Fußball-EM um ein Jahr in den Sommer 2021. Das paneuropäische Turnier soll am 12. Juni ausgerechnet in Rom angepfiffen werden, was die Planungen zusätzlich erschwert, da Italien das in Europa am stärksten betroffene Land ist. Für die UEFA ist eine EM-Verschiebung noch kein Thema. Sollte es doch so kommen, würden andere Fußball-Wettbewerbe tangiert werden. Das Finale der Nations League (2. bis 6. Juni) könnte entgegen Medienberichten noch vor einer EM stattfinden. Allerdings würde das Kontinentalturnier mit der erstmals geplanten FIFA-Club-WM mit 24 Teams in China kollidieren.

FUßBALL-EUROPACUP: Nach Medien-Informationen will die UEFA den Spielbetrieb in Champions- und Europa League aussetzen. Eine offizielle Bestätigung blieb zunächst aus. Eine Aussetzung des Spielbetriebs wäre aber nur die logische Folge. In der Europa League sind bereits zwei für Donnerstag angesetzte Spiele abgesagt worden, womit der Terminplan schon nicht mehr einzuhalten war. Unklar ist zudem, ob die fünf in den beiden Wettbewerben noch vertretenen Clubs aus Italien überhaupt noch am Spielgeschehen teilnehmen können. Bei Juventus Turin hatte es dazu am Mittwoch den ersten positiv auf das Coronavirus getesteten Fußballprofi gegeben. Auch Champions-League-Rekordgewinner Real Madrid hat in Spanien seine Spieler unter Quarantäne gestellt.

Lesen Sie auch

FUßBALL-DEUTSCHLAND: In der Bundesliga und 2. Bundesliga wird vorerst weitergespielt, allerdings ohne Zuschauer. Die Partien des 26. Spieltag werden geschlossen als Geisterspiele ausgetragen. In Timo Hübers von Hannover 96 war am Mittwoch der erste Profi in Deutschland positiv auf das Virus getestet worden, er befindet sich nun in Quarantäne. Am kommenden Montag sollen sich die 36 Proficlubs in Frankfurt treffen, um das weitere Vorgehen zu erörtern. Offen ist, ob der öffentliche Druck auf die DFL bis dahin nicht zu sehr wächst. Die 3. Liga hat bereits zwei Spieltage von März auf Mai verschoben.

FUßBALL-INTERNATIONAL: In Italien ruht bis Anfang April der Ball, auch in Spanien wurde der Liga-Fußball vorerst ausgesetzt. Gleiches gilt etwa für die Ligen in Österreich, der Schweiz und Dänemark. In Frankreich sollen die Spiele wie in Deutschland unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

FORMEL 1: Der Saisonauftakt in Melbourne wackelt. Ein Mitarbeiter von McLaren wurde positiv getestet. Der Rennstall wird nicht starten. Den Veranstaltern gehen die Argumente aus. Superstar Lewis Hamilton ist ohnehin schockiert, dort zu sein. Die Absage des Rennens in Vietnam am 5. April könnte auch bald erfolgen. In Bahrain in gut einer Woche soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefahren werden. Der China-Grand-Prix Mitte April wurde bereits vor einiger Zeit auf unbestimmte Zeit verschoben.

TENNIS: Das kombinierte Damen- und Herren-Turnier in Indian Wells findet nicht statt - und weitere Absagen auf der Tennis-Tour dürften folgen. Verschiedene Medien berichteten am Donnerstag, dass sowohl die Damen-Tour WTA als auch die Herren-Tour ATP für sechs Wochen unterbrochen werden soll und erst am 27. April wieder Tennis gespielt wird. Dies würde die nächste kombinierte ATP/WTA-Veranstaltung in Miami betreffen, die am 25. März beginnen sollte sowie den Beginn der europäischen Sandplatz-Saison.

Lesen Sie auch

BASKETBALL: Auch im internationalen Basketball sind die Wettbewerbe wegen der Coronavirus-Pandemie bis auf weiteres ausgesetzt worden. Das teilten der Weltverband und die Euroleague am Donnerstag in getrennten Mitteilungen mit. Davon betroffen sind auch die Partien von Alba Berlin und Bayern München in der Euroleague in dieser Woche. Zudem betroffen sind der von der Euroleague veranstaltete Eurocup sowie von diesem Freitag an die von der FIBA organisierten Wettbewerbe in der Champions League und im FIBA Europe Cup.

EISHOCKEY: Nach der Deutschen Eishockey Liga beendet auch der Deutsche Eishockey-Bund den Spielbetrieb in seinen Ligen. Betroffen davon sind die drittklassigen Oberligen, die Frauen-Bundesliga und die Nachwuchsligen. Sportliche Entscheidungen werden in diesem Jahr ausgesetzt. Am Dienstag hatten bereits die DEL und die DEL2 ihre Spielzeiten vorzeitig abgebrochen. In der nordamerikanischen NHL wird noch gespielt, am Donnerstag soll die Situation aber neu bewertet werden. Die WM der Frauen ist zudem abgesagt worden, die Männer-WM wackelt.

HANDBALL: Die Chefs der Handball-Bundesligisten beraten sich am Montag auf einer außerordentlichen Tagung, wie es mit der Saison weitergeht. Unklar ist aktuell auch, ob und wie das Olympia-Qualifikationsturnier der deutschen Nationalmannschaft im April in Berlin ausgetragen wird. Sicher ist bislang nur: Das Testspiel-Debüt des neuen Bundestrainers Alfred Gislason am Freitag gegen die Niederlande in Magdeburg wird vor leeren Rängen stattfinden.

LEICHTATHLETIK: Nahezu die komplette Mararthon-Saison im Frühjahr ist gestrichen - egal ob Paris, Rom, Barcelona, Madrid oder Hamburg. Zuvor war bereits die Hallen-WM im chinesischen Nanjing um ein Jahr verschoben worden.

Lesen Sie auch

RADSPORT: In Italien, darunter auch der Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo, wurden alle Rennen bis Anfang April abgesagt. Bei der Rundfahrt Paris-Nizza wird derzeit noch täglich unter Ausschluss des Publikums gefahren. Gefährdet sind die Klassiker in Belgien und Frankreich, die ab Ende März anstehen. Auch die Austragung des im Mai beginnenden Giro d'Italia erscheint derzeit sehr ungewiss.

WINTERSPORT: Neben der abgesagten Eiskunstlauf-WM in Kanada vom 16. bis zum 22. März, die vielleicht Ende diesen Jahres nachgeholt wird, ist auch die alpine Ski-Saison vorzeitig beendet. Die Langläufer müssen wegen des Einreisestopp für Europäer in die USA auf die Sprintrennen in Minneapolis verzichten, was danach mit dem Weltcup in Quebec/Kanada passiert, ist offen. Die Skiflug-WM im slowenischen Planica findet ohne Zuschauer statt. In Schweden wurden alle Events abgesagt, damit fallen auch die am ursprünglich Freitag beginnende Para-Biathlon-WM und die Para-Eishockey-EM im April aus. Das Weltcup-Finale der Biathleten kommende Woche in Oslo ist abgesagt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+