1. Tischtennis-Bezirksklasse 8: Meisterschaftsanwärter TuS Varrel eröffnet heute Abend die Saison „Da müssen zwei Punkte her“

Landkreis Diepholz. Der Tischtennis-Kreisverband Diepholz dominiert einmal mehr nicht nur qualitativ, sondern mit insgesamt acht Mannschaften auch quantitativ die 1. Bezirksklasse 8 der Herren. Zwei Nordkreis-Vereine ragen aus diesem Grüppchen jedoch noch einmal heraus: Die SV Kirchweyhe und der TuS Varrel gelten als ausgemachte Meisterschaftsanwärter.
12.09.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Fritz Ehlers

Landkreis Diepholz. Der Tischtennis-Kreisverband Diepholz dominiert einmal mehr nicht nur qualitativ, sondern mit insgesamt acht Mannschaften auch quantitativ die 1. Bezirksklasse 8 der Herren. Zwei Nordkreis-Vereine ragen aus diesem Grüppchen jedoch noch einmal heraus: Die SV Kirchweyhe und der TuS Varrel gelten als ausgemachte Meisterschaftsanwärter.

Zum Stolperstein könnte für beide Favoriten jedoch der heimstarke Liga-Dino und Vorjahresdritte SC Uchte werden, der sich nach eigenem Bekunden in der Rolle des Hechts im Karpfenteich wohlfühlt. Reelle Aufstiegschancen rechnet sich die unveränderte Formation allerdings nicht aus.

Den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga hat sich die SV Kirchweyhe zum Ziel gesetzt. Mit der Rückkehr von Spitzenspieler Patrick Damaschun (Oldenburger TB) und der Wiedereinstufung von Ralf Bokelmann ins mittlere Paarkreuz herrscht ein ganz anderer Biss in der Truppe. Außerdem wurde mit der Eingliederung der beiden leistungsstarken Spieler Eckhard Garlich und Malte Bode ein schlagkräftiges unteres Paarkreuz gebildet.

Ähnlich glänzend geht der TuS Varrel ins Rennen. Mit dem vom Bezirksligisten TSV Heiligenrode II zurückgekehrten Stefan Hinternesch als neue Nummer zwei sowie dem erfahrenen Einser Klaus Lemcke verfügen die Varreler über ein erstklassiges oberes Kreuz. Dadurch bekleidet der routinierte Helmut Killig die Position drei und dürfte sich wohl zum eifrigsten Punktesammler der gesamten Klasse entwickeln.

Die Varreler eröffnen heute Abend um 20 Uhr in der Schulturnhalle die neue Saison und gelten gegen den Vorjahresfünften TSG Osterholz-Gödestorf als haushoher Favorit. So blickt denn auch Mannschaftsführer Helmut Killig dem Auftakt sehr gelassen entgegen: "Da müssen zwei Punkte her, was uns in bester Besetzung auch gelingen sollte", bekräftigt er und prognostiziert: "Die vier Aufsteiger SV Kirchweyhe II, SV Aue Liebenau, TSV Drebber und TSV Heiligenrode III sowie der Bezirksliga-Absteiger Holtorfer SV II sind weitaus schwächer als wir und werden wohl die Abstiegsplätze unter sich ausmachen."

Die TSG Osterholz muss derweil erst einmal den Abgang ihrer starken Nummer zwei Andreas Leder zum Bezirksoberligisten SC Twistringen verkraften. Außerdem plagt sich das Team aktuell mit mehreren krankheitsbedingten Ausfällen herum.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+