Spitzenreiter der Frauenfußball-Bezirksliga kommt in Scharmbeckstotel nicht über ein 1:1 hinaus

Dämpfer für den TSV Timke

Scharmbeckstotel. Die Titelambitionen des TSV Timke haben in der Frauenfußball-Bezirksliga West einen Dämpfer erhalten. Der Tabellenführer kam beim ATSV Scharmbeckstotel II nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Anna Borkenhagen bewahrte die Gastgeberinnen in der Schlussphase mit dem Ausgleichstreffer vor einer Heimniederlage. Claudia Müller hatte zuvor für die Gästemannschaft vollstreckt.
27.03.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Scharmbeckstotel. Die Titelambitionen des TSV Timke haben in der Frauenfußball-Bezirksliga West einen Dämpfer erhalten. Der Tabellenführer kam beim ATSV Scharmbeckstotel II nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Anna Borkenhagen bewahrte die Gastgeberinnen in der Schlussphase mit dem Ausgleichstreffer vor einer Heimniederlage. Claudia Müller hatte zuvor für die Gästemannschaft vollstreckt.

Gelungene Aktionen der Platzdamen in der Gäste-Spielhälfte waren lange Zeit dünn gesät. Der TSV Timke kontrollierte den ersten Durchgang. "Wir hatten den Gegner in der ersten Halbzeit ganz klar im Griff", betonte Trainer Lars Mahnken. Der Spitzenreiter schlug aus seinem Übergewicht auch einmal Kapital. Claudia Müller umkurvte nach Assist von Lea Otten die ATSV-Torhüterin Michaela Stelljes und schob den Ball seelenruhig zum 0:1 ein (18.). Anna Borkenhagen hatte die TSV-Torhüterin Claudia Kramer zuvor auf eine ernsthafte Probe gestellt (16.).

Die ATSV-Frauen legten nach dem Wechsel mehr Engagement an den Tag. Carina Wulff vergab zunächst in völlig freier Schussbahn noch die Riesenchance zum 1:1 überhastet (48.). Die Timkerinnen produzierten bei ihren Offensivbemühungen viel Stückwerk. Der Titelkandidat ließ in der Schlussphase dann sogar kräftig nach. "Wir sind nicht dran. Wir decken ja gar nicht", schimpfte Coach Lars Mahnken am Spielfeldrand. Die Gastgeberinnen setzten sich in der TSV-Spielhälfte fest. Die Timkerinnen bettelten sozusagen um ein Gegentor.

Anna Borkenhagen belohnte mit ihrem Kopfballtor nach Flanke von Linda Gering die ATSV-Schlussoffensive (86.). Die Gäste hatten kurz zuvor noch den möglichen Ausgleich bei zwei Toraktionen von Anna Borkenhagen verhindert (82., 84.) "Wir haben mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe gespielt", freute sich ATSV-Coach Ulrich Merk über den verdienten Teilerfolg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+