Bruchhausen-Vilsen Das Ende einer Siegesserie

Bruchhausen-Vilsen (cle). Die Siegesserie ist gerissen: Nach acht Erfolgen hintereinander gaben die Handballer der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf im Jahr 2014 ihre ersten Punkte in der Kreisoberliga Süd ab – und das sogar deutlich, denn bei der SG Bremen-Ost kamen sie mit 15:30 (8:16) unter die Räder.
31.03.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Die Siegesserie ist gerissen: Nach acht Erfolgen hintereinander gaben die Handballer der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf im Jahr 2014 ihre ersten Punkte in der Kreisoberliga Süd ab – und das sogar deutlich, denn bei der SG Bremen-Ost kamen sie mit 15:30 (8:16) unter die Räder.

„Entscheidend war, dass wir uns in den ersten zehn Minuten den Schneid haben abkaufen lassen. Die Bremer haben eine recht robuste Abwehr gespielt. Dadurch haben sich meine Spieler einschüchtern lassen“, analysierte Vilsens Trainer Steven Schäfer. In dieser Zeit geriet sein Team mit 1:7 in Rückstand. In der Folge vermieden es die Gäste, harte Zweikämpfe einzugehen und schlossen oftmals schon aus zehn, elf Metern ab. „Auch wenn wir später näher an den Kreis herangekommen sind: Der gegnerische Torwart war sehr stark und hat einiges gehalten. Ansonsten hätten wir bestimmt zehn Tore mehr erzielt“, war Schäfer überzeugt. Seine drei Keeper bekamen dagegen kaum einen Finger an den Ball und konnten nicht glänzen. Immerhin: Der Rückstand vergrößerte sich nur noch um zwei Tore, so dass es zur Pause 8:16 stand. „Danach wollten wir eigentlich nochmal richtig Gas geben. Aber leider sind wir innerhalb kürzester Zeit mit elf Toren ins Hintertreffen geraten. Da war dann die Luft raus“, erklärte der HSG-Coach.

Die Enttäuschung über die Niederlage gegen die Bremer, die zuletzt mehrere Topteams geschlagen hatten, war natürlich groß. Schäfer machte seinem Team aber Mut. „Ich verliere lieber ein Mal so hoch anstatt fünf Mal mit nur wenigen Toren Differenz. Jetzt heißt es eben: Haken dranmachen und weiter arbeiten“, kündigte er an. Denn noch ist alles drin: Sollten die Vilser ihre letzten drei Partien gewinnen, haben sie Tabellenplatz zwei sicher. Dieser Rang berechtigt zur Teilnahme an der Relegation zur Landesliga.

Vilsen: Beste, Bormann, Robbe – C. Duffe, Schnichels (1), Pasenau (4), J. Bolte (3), M. Bolte (3/2), Slembeck (4), S. Duffe, Meyer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+