Handball-Oberliga Das Momentum zurückholen

Der TV Neerstedt empfängt mit dem TV Cloppenburg die Mannschaft der Stunde. Doch dass das Momentum schnell wechseln kann, wissen sie beim TVN nur zu genau.
22.02.2018, 15:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Nico Nadig

Neerstedt. Zweifelsohne hat der TV Cloppenburg das Momentum derzeit auf seiner Seite: Seit sieben Spielen ist der Handball-Oberligist ungeschlagen. Und erst zu Monatsbeginn räumte er den derzeitigen Tabellenführer SG VTB/Altjührden in beeindruckender Art und Weise aus dem Weg – mit 31:21 gewann das Team von Trainer Barna-Zsolt Akacsos. Folgerichtig ist der TVC dank der Serie auch in der Tabelle nach oben geklettert, nämlich auf den sechsten Rang. Es wartet also eine äußerst unangenehme Aufgabe auf den TV Neerstedt um Coach Björn Wolken, wenn er den TVC an diesem Sonnabend ab 20 Uhr empfängt.

Dass der kommende Gegner derzeit für so viel Furore sorgt, überrascht Wolken indes nicht. Er habe die Cloppenburger von Beginn an so stark erwarte, sagt er. „Die sieben Siege in Folge zeigen, was in diesem Team steckt. Der TVC ist derzeit die Mannschaft der Stunde. Wir sind der Außenseiter“, meint Wolken. Dass das Momentum einen aber auch ganz schnell verlassen und die Seiten wechseln kann, wissen sie in Neerstedt nur zu genau. Schließlich haben sie diese Erfahrung erst am vergangenen Wochenende machen müssen. Mit der Empfehlung von drei Erfolgen am Stück reiste der TVN zum TuS Rotenburg. Ein Gegner, der durchaus zu bezwingen gewesen wäre, wie auch Wolken meint. Seine Mannschaft lieferte jedoch eine schwache Vorstellung ab und ließ all das vermissen, was sie in den Spielen zuvor ausgezeichnet hatte – eine aggressive Deckung, hohe Einsatzbereitschaft und geringe Fehlerquote. Dass die 22:27-Schlappe keine Auswirkungen auf die Tabelle hatte, tröstete da kaum. „Nach so einer Niederlage ist es natürlich erst mal schwierig“, gesteht Wolken.

Doch die Pleite ist mittlerweile analysiert, aufgearbeitet und damit letztlich auch abgehakt. Allzu lange hätte sich der TVN ohnehin nicht mir ihr aufhalten können, schließlich sind die Spieler gegen den TV Cloppenburg zu 100 Prozent gefordert. Aussetzer dürfen sie sich nicht erlauben, wenn es mit etwas Zählbarem klappen soll.

Denn unbesiegbar ist der TVC keinesfalls, auch wenn er derzeit den Anschein erweckt. Das Hinspiel gewann die Wolken-Sieben auswärts mit 28:27. „Mal sehen, ob wir wieder überraschen können. Unser Gegner hat allerdings einen Lauf, eine Niederlage wäre für uns kein Beinbruch“, relativiert der TVN-Coach.

Vielmehr sei er gespannt. Gespannt auf seine Mannschaft, ob und wie sie die Pleite aus Rotenburg abgeschüttelt hat und wieder ihren altbekannten Stärken vertraut. Doch die Deckung des TVN wird gegen den TVC Höchstleistungen vollbringen müssen. Immerhin gehört Ole Harms zu den erfolgreichsten Schützen der Liga. Gleichzeitig wäre es sträflich, sich nur auf ihn zu fokussieren. Wolken: „Jede Position ist doppelt gut besetzt. Auf der Bank sitzt nochmals eine komplette Sieben.“

Dass sich einige Spieler des TNV, darunter Marcel Kasper, mit einer Grippe herumplagen mussten, macht die Aufgabe noch schwieriger.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+