FT Hammersbeck gewinnt Bezirksoberliga-Kellerduell beim Schlusslicht VfL Sittensen glatt mit 9:4 Das nächste Argument für den Klassenerhalt

Hammersbeck. Angesichts der zu Saisonbeginn geäußerten geringen Erwartungen läuft es für die FT Hammersbeck in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren geradezu wie verrückt. Mit dem 9:4 beim VfL Sittensen fuhr der Aufsteiger aus Bremen-Nord im fünften Spiel seinen zweiten Sieg ein und befindet sich mit 4:6 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Angesichts der zu Saisonbeginn geäußerten geringen Erwartungen läuft es für die FT Hammersbeck in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren geradezu wie verrückt. Mit dem 9:4 beim VfL Sittensen fuhr der Aufsteiger aus Bremen-Nord im fünften Spiel seinen zweiten Sieg ein und befindet sich mit 4:6 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Dem rettenden siebten Rang. Das nächste Argument für die steigenden Chancen auf den Klassenerhalt wäre damit geliefert. „Wenn wir am Ende Viertletzter wären, dann wäre das für unsere Mannschaft wie eine errungene Meisterschaft“, erklärte Mannschaftssprecher Klaus-Peter Lenz, der urlaubsbedingt nicht mitmischte und den Teamgeist lobte: „Wir treten als Mannschaft auf. Trotz verschiedener Aufstellungen.“ Mit von der Partie war aber erstmals Andy Stelter, der als Tauchlehrer viel unterwegs ist. Aber durchaus einkalkuliert eine gute Form mitbrachte und im Doppel sowie im Einzel ungeschlagen blieb.

„Wo auch immer er auf der Welt unterwegs ist, er hat seinen Tischtennisschläger dabei und findet auch eine Gelegenheit zum Spielen“, erläuterte Lenz. Lenz freute sich zudem darüber, dass sich der verletzte Spitzenspieler Stefano Curione an den Tisch stellte und sich sogar einen Satz lang Matchpraxis holte. Überbewerten wollte Lenz den Sieg gegen das Schlusslicht indes nicht: „Wenn wir uns etwas ausrechnen wollen, dann war das ein Pflichtsieg.“ Durchaus Chancen sehe Lenz zudem gegen die anderen Mannschaften, die unter den Hammersbeck stehen. TSV Midlum und MTV Elm, die bislang beide ohne Punktgewinn geblieben sind.

Das 3:0 aus den Doppeln – zweimal in fünf Sätzen – gab den Hammersbeckern gegen Sittensen schnell die nötige Sicherheit. Mit der Führung im Rücken war das folgende 3:3 in der ersten Einzelrunde in Ordnung. Anschließend wurden auch im oberen Paarkreuz die Punkte geteilt. In der Mitte sorgten Andy Stelter und Jens Grützner mit ihren Drei-Satz-Siegen für die Entscheidung.

Während der Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga Nord noch so manches spannendes Kapitel bereithalten dürfte, gibt es im Verbandspokal B keine Fortsetzung. Keineswegs überraschend verabschiedete sich Hammersbeck mit einem 2:4 gegen den Klassengefährten Werder Bremen II aus dem Wettbewerb. Werder ist mit 12:0 Zählern unangefochtener Tabellenführer und im Ligabetrieb am Sonntag, 29. November, Hammersbecks Gegner. Der Knackpunkt der Partie war die Fünf-Satz-Niederlage von Andy Stelter gegen Stefan Dörr-Kling, bei der der Hammersbecker mit 2:0 vorne gelegen hatte. Marvin David und das Doppel David/Stelter punkteten für FTH.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+