Landesliga-Fußballerinnen starten mit einem großen Handicap in die neue Saison Das Wallhöfener Torwartproblem

Wallhöfen. Der TSV Wallhöfen steht vor einer schwierigen Saison in der Frauen-Fußball-Landesliga. Mit Imke Martens und Katharina Hasselbach beendeten gleich beide Torfrauen ihre Laufbahn.
15.08.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Der TSV Wallhöfen steht vor einer schwierigen Saison in der Frauen-Fußball-Landesliga. Mit Imke Martens und Katharina Hasselbach beendeten gleich beide Torfrauen ihre Laufbahn. Ein Ersatz steht nicht zur Verfügung. „Es ist echt schwer, neue Leute im Damenbereich zu bekommen. Da will irgendwie niemand so recht den Verein wechseln“, erklärt Jasna Feldmann, die zusammen mit Birgit Bullwinkel künftig die Fäden im Hintergrund ziehen soll.

Feldmann selbst hängte ihre Fußballschuhe ebenfalls an den Nagel. „Nach 23 aktiven Jahren reicht es auch langsam mal“, urteilt die 36-Jährige. Genau wie Hella Schröder und Kathrin Drews zählt sie zwar nicht mehr offiziell zum Kader. Dennoch wird das Trio noch das eine oder andere Mal aushelfen müssen. Feldmann setzt sich auch bereits zum Punktspielauftakt am Sonntag um 11 Uhr bei der SG Anderlingen/Byhusen zumindest auf die Bank. „Mir war aber wichtig, dass ich nicht mehr jeden Sonntag verbindlich auf der Matte stehen muss“, so Feldmann. Ganz unverbindlich wird auch Imke Martens am Sonntag zwischen den Pfosten aushelfen. Das soll aber keine Dauerlösung werden. In den Vorbereitungsspielen stand meist Sarah Meyerdierks aus dem zweiten Team im Kasten. „Wir können Sarah aber leider nicht hochziehen“, bedauert Jasna Feldmann.

Mit Anne Fengel und Mareike Wohltmann stehen zwei Spielerinnen im Kader, die studienbedingt nur sporadisch zum Einsatz kommen werden. „Mit dem dünnen Kader wird es natürlich nicht einfach. Dennoch haben wir einige Spielerinnen mit Potenzial dabei, die sich noch entwickeln können“, betont Feldmann. Die aus der zweiten Formation hochgerückten Torjägerinnen Kyra und Jana Hollmann sollen die Offensive beleben und möglichst auch Goalgetterin Laura Arndt entlasten. „Wir wollen konstanter in unseren Leistungen werden und auch vor allem auswärts mehr punkten. Da haben wir in der vergangenen Saison bei einigen Niederlagen ja richtig was auf den Hintern bekommen“, sagt Feldmann. Sie sei jedoch davon überzeugt, dass die Schwarz-Weißen nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen – wenn das Torwartproblem gelöst werde.

„Wenn eine Feldspielerin ins Tor muss, wird es aber schwer. Da haben wir bereits in der Vergangenheit zu viele Gegentreffer bekommen“, gibt Feldmann zu bedenken. „Wir müssen alle noch ein bisschen enger zusammenrücken“, ergänzt mit Sandra Rußmeier die älteste Spielerin im Kader.

Zugänge: Jannika Gerber (FC Lune), Kyra Hollmann und Jana Hollmann (beide aus der eigenen Zweiten)

Abgänge: Imke Martens, Katharina Hasselbach, Jasna Feldmann (alle Karriereende)

Restkader: Leah Dohrmann, Madita Korten, Katrin Puckhaber, Sandra Rußmeier, Elena Jacobs, Vanessa Bruse, Jasmin Kandziora, Laura Arndt, Lisa Brettschneider, Alina Leffers, Sandra Lösche, Mareike Wohltmann, Anne Fengel

Trainerin: Katja Pankoke

Saisonziel: Mittelfeldplatz

Favoriten: MTV Jeddingen, TuS Westerholz, SV Teutonia Uelzen (kh)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+