Handball-Verbandsliga Das Warten geht weiter

Auch nach dem sechsten Spieltag in der Verbandsliga Nordsee stehen die Handballer der SG Achim/Baden II ohne Sieg da. Eine knappe Halbzeitführung reichte nicht für den ersten Sieg.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Achim. Für Verbandsliga-Aufsteiger SG Achim/Baden II geht das Warten auf den ersten Saisonsieg nach einer 27:28 (15:14)-Niederlage in eigener Halle gegen den TvdH Oldenburg weiter. 0:12 Punkte, 144:167 Tore – so liest sich die Bilanz der Mannschaft von Trainer Karsten Krone nach dem sechsten Spieltag. Obwohl es erneut nicht zu etwas Zählbarem gereicht hatte, sah Krone seine Mannschaft klar verbessert im Vergleich zum desolaten Auftritt gegen den VfL Horneburg (22:28).

„Ein Punkt wäre verdient gewesen“, befand Achims Trainer nach dem knappen Ergebnis. Die Weserstädter mussten nach den Ausfällen von Dominik Stoick, Sören Meier und Hendrik Obermeyer ab der 10. Minute auch noch ohne Arne Zschorlich auskommen. Der erfahrene Kreisspieler hatte sich das Knie verdreht. Mit Tim Borm (sechs Tore) aus der dritten Mannschaft sowie Erik Schmidt (2) aus dem Oberliga-Kader hatte Karsten Kröne zwei Aushilfen dabei. Beiden Akteuren bescheinigte der 57-Jährige eine gute Leistung. Mit insgesamt neun Treffern war Tjark Meyer auffälligster Spieler im Trikot der Spielgemeinschaft. In der Schlussphase vergab aber ausgerechnet der ehemalige Morsumer den Ausgleich. Meyer scheiterte mit seinem Siebenmeter, nachdem der ehemalige Oytener Bundesliga-A-Jugend-Spieler Niclas Hafemann die Gäste mit 28:27 nach vorne geworfen hatte.

In einem engen Spiel sei es gegen einen starken Gegner am Ende unglücklich gelaufen, meinte Karsten Krone. Seinem Team attestierte der Coach einen tollen Charakter. Quasi keinen Passfehler hätten sich seine Schützlinge erlaubt, lobte der Übungsleiter der Heimmannschaft. Nachdem Max Schirmacher Mitte des zweiten Abschnitts mit seinem fünften Treffer zum 23:23 ausgeglichen hatte, war die Schlussviertelstunde in der Achimer Gymnasiumhalle nichts für schwache Nerven. Fünfmal legten die Gäste fortan einen Treffer vor, viermal glich die SG Achim/Baden II aus. Am Ende stand der Aufsteiger nach einer guten Partie dann abermals mit leeren Händen da. Nun müsse es eben am nächsten Wochenende klappen, richtet sich der Blick von Krone auf das Kellerduell am kommenden Sonntag, 28. Oktober, beim Vorletzten TuS Bramsche.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+