Delmenhorst

DBV ärgert Borussia

Ganderkesee. 17 Mannschaften waren angetreten, und bei sechs von ihnen herrschte am Ende große Freude: Der Bookholzberger TB (1. Kreisklasse), Grün-Weiß Klei-nenkneten (2.
06.12.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Ganderkesee. 17 Mannschaften waren angetreten, und bei sechs von ihnen herrschte am Ende große Freude: Der Bookholzberger TB (1. Kreisklasse), Grün-Weiß Klei-nenkneten (2. Kreisklasse), der TuS Vielstedt (1. Kreisklasse), der Delmenhorster BV (3. Kreisklasse) sowie der SC Dünsen und Rot-Weiß Hürriyet (beide 1. Kreisklasse) haben sich am Sonnabend während des Qualifikationsturniers in Ganderkesee die sechs letzten Startplätze für die Hallenmeisterschaft des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst gesichert. Damit ist das Starterfeld für die Endrunde, die vom 5. bis 8. Januar in Hude ausgetragen wird, komplett.

Die Teilnehmer am Qualiturnier traten in der alten Halle Am Steinacker in drei Gruppen gegeneinander an, in denen jeweils die beiden Erstplatzierten das Ticket für Hude lösten. In Gruppe A blieb der Bookholzberger TB, aktuell Zwölfter der 1. Kreisklasse, in seinen fünf Spielen ungeschlagen und sicherte sich mit 13 Punkten den ersten Platz vor Kleinenkneten, das auf zehn Zähler kam. Durch einen 5:1-Erfolg im letzten Spiel gegen das Schlusslicht SC Rote Teufel verwiesen die Grün-Weißen die SF Littel auf Rang drei. Die Gastgeber Kickers Ganderkesee, die für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgten, schieden nach zwei Siegen und drei Pleiten als Gruppenvierter aus.

In Gruppe B ließ Vielstedt nichts anbrennen. Der Tabellenzehnte der 1. Kreisklasse holte 13 Punkte und setzte sich als Erster durch. Dahinter lieferten sich Borussia Delmenhorst (2. Kreisklasse) und der DBV ein packendes Endspiel um Rang zwei. Die Borussen hatten vor dem Duell neun Zähler auf dem Konto und somit zwei mehr als ihr Gegner. Durch ein überraschendes 4:2 zog der DBV aber noch am Stadtrivalen vorbei und darf nun in Hude starten. Die Tore für die Elf von Trainer Lorne Weisner markierten Björn Kischkat, Tobias Staats und Elias Can (2).

Auf den letzten Drücker schaffte auch Rot-Weiß Hürriyet in Gruppe C die Qualifikation für die Endrunde. Das Team von Trainer Mete Döner setzte sich im letzten Gruppenspiel mit 3:1 gegen die SG Döhlen/Großenkneten durch – trotz 0:1-Rückstands und langer Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Burak Sonuvar. Damit verdrängten die Delmenhorster den FC Hockensberg aus der 4. Kreisklasse von Rang zwei. Die Hockensberger hatten ihre vorletzte Partie mit 1:3 gegen Gruppensieger Dünsen verloren und mussten sich am Ende mit dem undankbaren dritten Platz begnügen. Daran änderte auch der abschließende 2:0-Erfolg über den Gruppenletzten TSG Hatten-Sandkrug nichts mehr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+