DJK Blumenthal muss sich ESC Geestemünde mit 0:3 beugen

Dem Spitzenreiter unterlegen

Blumenthal. Trotz einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung unterlag die DJK Blumenthal in der Fußball-Landesliga dem Spitzenreiter ESC Geestemünde auf heimischem Kunstrasen am Burgwall mit 0:3 (0:0). „Uns fehlte nur vorne die Durchschlagskraft, ansonsten war das ein gutes Spiel meiner Mannschaft“, resümierte ein nicht unzufriedener DJK-Trainer Torben Reiß.
27.10.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Trotz einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung unterlag die DJK Blumenthal in der Fußball-Landesliga dem Spitzenreiter ESC Geestemünde auf heimischem Kunstrasen am Burgwall mit 0:3 (0:0). „Uns fehlte nur vorne die Durchschlagskraft, ansonsten war das ein gutes Spiel meiner Mannschaft“, resümierte ein nicht unzufriedener DJK-Trainer Torben Reiß.

Zunächst einmal sollte aus Sicht der Nordbremer gegen den bisher nur mit einer Saisonniederlage angereisten Tabellenführer die Null stehen. Das gelang den Platzherren 45 Minuten lang. Bis zur Halbzeit hatten die Gäste in der Tat nur eine echte Torgelegenheit zu verzeichnen, als Tim Grundmann nach gut 20 Minuten das Leder am Tor vorbei schob. Auf der Gegenseite war es zunächst Lars Schmidt, der nach Zuspiel von Yannik Wojciechowski den Ball über das Tor schoss, während später zwei DJK-Distanzschüsse Gefahr heraufbeschworen, ihr Ziel jedoch verfehlten.

So war es die 46. Minute, die das Spiel wohl entschied. Torben Reiß hatte gerade die Einwechselung des vermeintlich besten Gästeakteurs, Eduard Kimmel, registriert, als er mit ansehen musste, wie ein Sonntagsschuss von Artjom Nikulin aus rund 25 Metern im Winkel von DJK-Torwart Gökhan Kara einschlug. „Dieser Gegentreffer nach nur 40 Sekunden in der zweiten Halbzeit war natürlich sehr ärgerlich“, sagte Reiß, „dennoch haben wir auch nach diesem Rückstand nicht aufgesteckt, und der Sieg der Gäste ist insgesamt als etwas glücklich zu bezeichnen.“ Nach dem 0:1 hatten die Gastgeber nämlich in der Tat noch die Möglichkeit, wieder ins Spiel zurückzukommen.

Zunächst kam Ismail Toska nach einem langen Ball im Strafraum mit der Fußspitze knapp nicht an den Ball, und wenig später flog ein direkter Freistoß aus 18 Metern Mittelstürmerposition von Yusuf Demir nur knapp über den Querbalken. Allerdings fiel nach rund einer Stunde mit dem 0:2, resultierend aus einem Freistoß der Gäste, die endgültige Entscheidung. Torschütze war ausgerechnet Eduard Kimmel, der den von Gökhan Kara abgeprallten Ball ins lange Toreck drosch.

Eduard Kimmel war es auch, der rund eine Viertelstunde vor dem Spielende das dritte Geestemünder Tor markierte. Die DJK verbuchte noch einen Schuss auf die Latte von Yannick Wojciechowski, während die Gäste in der Schlussphase durch den Ex-Vegesacker Tomislav Perokovic noch ein Abseitstor erzielten und ebenfalls nochmals die Torlatte trafen.

„Wir müssen aus diesem Spiel das Positive sehen und darauf aufbauen“, sprach Reiß das Schlusswort und blickte bereits auf den kommenden Gegner aus der Seestadt. Am Freitagabend dieser Woche um 19.30 Uhr unter Flutlicht steht die nächste Bewährungsprobe bei einem Spitzenteam der Liga an, beim Tuspo Surheide.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+