Landesliga: Grüppenbühren überzeugt beim 22:23 in Barnstorf Den Titelanwärter geärgert

Barnstorf. Am Ende fehlte nicht viel, und die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hätten am vorletzten Spieltag für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Beim Titelanwärter HSG Barnstorf/Diepholz II verlor das Team von Trainer Sven Engelmann am Sonnabend nach einer starken Leistung äußerst knapp mit 22:23 (10:12).
09.05.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frederic Oetken

Am Ende fehlte nicht viel, und die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hätten am vorletzten Spieltag für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Beim Titelanwärter HSG Barnstorf/Diepholz II verlor das Team von Trainer Sven Engelmann am Sonnabend nach einer starken Leistung äußerst knapp mit 22:23 (10:12). Eine Chance, den Meisterschaftskampf zu beeinflussen, haben die Grüppenbührener nun noch, denn am kommenden Sonnabend empfangen sie zum Abschluss den anderen Titelkandidaten Wilhelmshavener HV II.

Den Grundstein für den guten Auftritt in Barnstorf, das sich seit Wochen in starker Form befindet, legte Grüppenbühren in der Defensive, wo sich Engelmann „etwas ganz Verrücktes“ hatte einfallen lassen. Die Gäste agierten mit einer offensiven 3:3-Formation gegen die Mitte und die rechte Seite der Gäste. „Das hat sehr gut funktioniert, damit haben wir Barnstorf voll auf dem falschen Fuß erwischt“, freute sich Engelmann, der während des letzten Spieltags ohnehin sehr experimentierfreudig war, was auch bei den Siebenmetern deutlich wurde. Zu allen vier Strafwürfen trat Torhüter Jan-Bernd Döhle an, und alle vier waren drin. Barnstorf tat sich schwer und fand kaum ein Durchkommen, führte nach knapp 20 Minuten aber trotzdem mit 7:5. Grüppenbührens Manko bis zu diesem Zeitpunkt war, dass das Team seine Angriffe nicht richtig zu Ende spielte und somit oft nur zu Halbchancen kam.

Nach der Pause stellte Engelmann auf eine 6:0-Deckung um, ehe er später den kompletten Rückraum des Gegners in Manndeckung nehmen ließ. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff markierten die Gäste den 16:17-Anschlusstreffer, und Barnstorf wackelte. Bis in die letzte Szene hinein blieb es ein Spiel auf Messers Schneide. Beim Stand von 23:22 für die Hausherren hatte Grüppenbühren 15 Sekunden vor Schluss die Chance zum Ausgleich, blieb aber in der Deckung hängen.

„Trotz der Niederlage bin ich von meiner Mannschaft begeistert. Sie hat den Spaß aus der Trainingswoche mitgenommen“, hielt Engelmann fest.

OET

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+