Die HSG Stuhr siegt weiter – 29:23

Den vierten Rang fest im Blick

Brinkum. In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Stuhr ihre Chancen auf Platz vier gewahrt. Nach einem 29:23 (15:12)-Erfolg gegen die HSG Delmenhorst II weist die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann zudem nur noch drei Punkte Rückstand auf die SG Achim/Baden II auf.
03.04.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Brinkum. In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Stuhr ihre Chancen auf Platz vier gewahrt. Nach einem 29:23 (15:12)-Erfolg gegen die HSG Delmenhorst II weist die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann zudem nur noch drei Punkte Rückstand auf die SG Achim/Baden II auf.

Die Reserve des Oberligisten aus dem Kreis Verden hatte sich bereits am Sonnabend beim VfL Horneburg geschlagen geben müssen (33:36). Mit dem Erfolg gegen die Gäste von der Delme haben die Stuhrer ihren aktuell guten Lauf bestätigt: Nach drei Siegen in Folge verabschiedet sich die HSG auf Rang Sieben in die Osterpause.

Allerdings liefert die Tabelle aktuell noch ein verzerrtes Bild ab. Nach Minuszählern sind die Mannen von Coach Engelmann sogar Vierter. Denn: Der aktuelle Tabellensiebte hat im Vergleich zwei bis drei Partien weniger auf dem Konto als die Konkurrenz.

In der aktuellen Partie bekamen die Zuschauer zunächst eine enge Begegnung geboten. Nach einer Viertelstunde stand es 8:8. Stefan Peters (4 Tore) hatte für die HSG Stuhr ausgeglichen. Im weiteren Verlauf des Spieles zog die Heimsieben über ein zwischenzeitliches 12:9 auf 15:10 davon. Knapp 26 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt in der Brinkumer KGS-Halle gespielt. Als Marvin Rauer in Halbzeit zwei den 16. Treffer für die Gastgeber setzte, war das Spiel dann bereits wieder offen.

Mit einem 5:0-Lauf über die Halbzeitpause hinweg hatte die HSG Delmenhorst II zwischenzeitlich zum 15:15 ausgeglichen.

Eine Führung blieb dem Team um Coach Volker Gallmann jedoch nach dem Zwischenspurt verwehrt. Stuhr erhöhte auf 19:17 (38.) und nach 50 Minuten war beim 26:21 der alte Fünf-Tore-Abstand wieder hergestellt. Relativ nüchtern betrachtete Coach Sven Engelmann die Partie, indem er in seinem Fazit von einem Arbeitssieg sprach.

Das Spiel wäre lange Zeit „dahin gedümpelt.“ Bei einigen Spielern habe er die „geistige Frische“ vermisst, fügte der Coach der HSG an. Mit Marvin Rauer hatte dann aber doch zumindest ein Akteur in Reihen der Gastgeber einen guten Tag erwischt. Neun Treffer standen für den Rechtsaußen nach 60 Minuten zu Buche.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+