Denise Engelke erzielt elf Tore

Oyten. Die Oberliga-Handballerinnen des TV Oyten haben einen 31:24 (18:14)-Heimsieg gegen den Elsflether TB gefeiert, damit bleiben sie gemeinsam mit der punktgleichen HSG Nordhorn (26:24 gegen Wilhelmshaven) ärgster Verfolger des BV Garrel. Der Spitzenreiter hatte bereits am Sonnabend einen 44:18-Kantersieg gegen den TSV Altenwalde gelandet, und verfügt über einen Minuszähler weniger als die beiden Verfolger.
28.02.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Oyten. Die Oberliga-Handballerinnen des TV Oyten haben einen 31:24 (18:14)-Heimsieg gegen den Elsflether TB gefeiert, damit bleiben sie gemeinsam mit der punktgleichen HSG Nordhorn (26:24 gegen Wilhelmshaven) ärgster Verfolger des BV Garrel. Der Spitzenreiter hatte bereits am Sonnabend einen 44:18-Kantersieg gegen den TSV Altenwalde gelandet, und verfügt über einen Minuszähler weniger als die beiden Verfolger.

Gegen den Tabellendrittletzten aus der Wesermarsch genügte den Spielerinnen von Sebastian Kohls eine eher mittelprächtige Vorstellung zum Sieg. "Wir haben es nicht geschafft, uns vorzeitig deutlicher abzusetzen", kritisierte Kohls. Seine Mannschaft hatte nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (6:6/10.) zwar eine Vier-Tore-Halbzeitführung mit in die Kabine genommen, entschieden wurde die Partie zugunsten der Gastgeberinnen aber erst in den letzten zehn Minuten. Nach dem 26:24 erzwangen Anna Lena Kruse (2 Tore) und Miriam Thamm (1) die Vorentscheidung zum 29:24. Die Schlusspunkte setzte Daniela Bösche mit zwei Treffern von der Linksaußen-Position.

In der Schlussphase war der jungen Elsflether Mannschaft von Ulrich Adami ein wenig die Puste ausgegangen. Dem lange Zeit couragiert aufspielenden ETB gelang in den letzten sieben Minuten kein Treffer mehr gegen die A-Jugendliche Sarah Grützmacher im Tor des TVO. Grützmacher, die zur Halbzeit für Cora Schumacher gekommen war, konnte mit elf gehaltenen Bällen eine ordentliche Quote vorweisen. Im Angriff der Zweitliga-Reserve wussten gestern lediglich Denise Engelke (11/2 Tore) und Miriam Thamm (6) zu gefallen. Bei allen anderen Spielerinnen wechselten Licht und Schatten. Hätte der TVO nicht vier Strafwürfe vergeben, der Sieg wäre sicherlich um einiges höher ausgefallen.

"Wenn ihr nicht mit Backe spielen dürft, gewinnt ihr mit eurer zusammengekauften Truppe doch kein Spiel", verlor Elsfleths Jennifer Adami gegenüber dem verdutzten Sebastian Kohls nach dem Abpfiff die Contenance. Die Betreuerin der Gäste erwies sich als schlechte Verliererin und hatte offensichtlich vergessen, dass sich gerade ihr Team mit Mareike Schlegel aus Achim und Tina Schwarz vom TV Dinklage für den Abstiegskampf verstärkt hatte. Mareike Schlegel wusste in ihrem zweiten Einsatz für den ETB durchaus zu gefallen. Gerade in der Anfangsphase sorgte sie für ordentlich Betrieb am Oytener Torkreis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+